Wird Gaming ab 2024 olympisch?

10. August 2017, 15:12
  • politik & wirtschaft
image

Ab 2024 messen sich E-Sportler möglicherweise an den olympischen Spielen.

Ab 2024 messen sich E-Sportler möglicherweise an den olympischen Spielen. Tony Estanguet, Co-Präsident des Pariser Olympia-Komitees, hat heute erklärt, dass er entsprechende Gespräche mit E-Sport-Repräsentanten und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) führen werde.
Welche Games überhaupt in Betracht kommen, ist noch nicht bekannt. Und ob man dann in Paris – letzter verbliebener Bewerber für die Olympiade 2024 – neben Speerwurf und Weitsprung auch Dota 2 oder Fifa 24 bewundern darf, wird sich frühestens nach den Olympischen Spielen in Tokyo 2020 herausstellen. Das letzte Wort liegt beim IOC.
Estanguet verwies auf die wachsende Popularität von E-Sport vor allem in den jüngeren Generationen, berichtet 'NBC Sports'. Er glaube, dass ein Wettkampf in digitalem Können als legitimer Sport betrachtet werden sollte, wenn er für die jungen Fans eine solche Bedeutung habe. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kanton St. Gallen will digitale Baugesuche einführen

Kanton und Gemeinden möchten Baubewilligungs- und Plangenehmigungsverfahren künftig online abwickeln. Dafür wird nun ein Anbieter gesucht.

publiziert am 22.11.2022
image

Musk setzt Profil-Verifizierung bei Twitter aus

Das blaue Häkchen soll erst wieder eingeführt werden, wenn Fake Accounts "mit hoher Wahr­scheinlichkeit" vermieden werden können.

publiziert am 22.11.2022
image

Handyreparaturen sollen in der EU einfacher werden

Die Hersteller sollen dazu verpflichtet werden, Reparatur­informationen und bestimmte Ersatzteile wie Displays und Akkus zur Verfügung zu stellen.

publiziert am 21.11.2022
image

Dialog ist raus, Affoltern a. A. tauscht IT-Dienstleister

Die gewünschte Automatisierung sei von Dialog Verwaltungs-Data nicht erreicht worden, heisst es von der Stadt. Nun soll OBT einspringen. Dialog-Chef Stefan Fellmann äussert sich zum Kundenverlust.

publiziert am 18.11.2022