Wird Office 2013 auch "gestreamt"?

10. Juli 2012, 09:59
  • international
image

Wie 'Winfuture.

Wie 'Winfuture.de' berichtet, will Microsoft Usern ermöglichen, die kommende Version von Office 2013 auch als Online-Service zu nutzen. Gemäss "vertrauenswürdigen Quellen", so 'Winfuture.de', will Microsoft Office 2013 auch per "App-Streaming" zur Verfügung stellen. Office-2013-Anwender könnten so die vollwertige Software zum Beispiel auch zu Hause, auf fremden PCs oder in Internet-Cafés nutzen.
App-Streaming ist eine Art Zwischending zwischen lokal auf dem PC installierter Software und einem reinen Online-Service wie Microsofts Office Web Apps oder Google Docs. Ein Teil der Software wird dabei auf den Client geladen und dort verarbeitet, aber nach dem Gebrauch wieder entfernt. Das Herunterladen und installieren der notwendigen Softwareteile soll dabei vom User weitgehend unbemerkt und ohne Zeitverlust von statten gehen, so dass sich das Ganze für ihn wie ein normaler Online-Service "anfühlt". (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023