Wird Surface durch Verzicht auf den Channel gekillt?

6. Dezember 2012, 14:54
  • microsoft
image

Laut verschiedenen Berichten hat Microsoft für das Weihnachtsquartal zwischen drei und fünf Millionen seiner neuen "Surface RT"-Tablets anfertigen lassen.

Laut verschiedenen Berichten hat Microsoft für das Weihnachtsquartal zwischen drei und fünf Millionen seiner neuen "Surface RT"-Tablets anfertigen lassen. Die Nachfrage scheint aber weit unter den Erwartungen zu liegen. Gemäss einer von 'All Things D' wiedergegebenen Schätzung des Bostoner Marktforscher Detwiler Fenton könnten in diesem Quartal lediglich einige hunderttausend Surface RTs verkauft werden - Microsoft hätte dann nach dem Jahreswechsel noch mindestens zwei bis vier Millionen auf Lager.
"Der Mangel an Vertrieb killt das Produkt", erklärte dazu Detwiler Fenton. Der von vielen als zu hoch empfundene Preis sei sicher ein Faktor, aber der Hauptfehler sei Microsofts Entschluss, beim Vertrieb auf Retailpartner zu verzichten. Die Surface-Tablets sind in den USA nur in Microsoft eigenen Stores oder Online-Shops erhältlich. Die meisten potentiellen Käufer würden das Tablet so gar nie "live" zu Gesicht bekommen, und damit auch kaum kaufen wollen. Da es zudem auf dem Tabletmarkt viele Alternativen gebe, sei der Anreiz auch klein, eine lange Reise zu einem der wenigen Microsoft-Stores zu unternehmen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022