Wire lanciert Business-Version der Kommu­nikationslösung

25. Oktober 2017, 13:34
  • business-software
  • kommunikation
  • slack
  • facebook
image

Die Messenger App Wire der gleichnamigen Firma gibt es nun auch als Unternehmensversion.

Die Messenger App Wire der gleichnamigen Firma gibt es nun auch als Unternehmensversion. Der Ende-zu-Ende-verschlüsselte Business-Messenger ist ab sofort verfügbar, so eine Mitteilung des in Zug beheimateten Anbieters. Wire ist für die mobilen Betriebssysteme Android und iOS verfügbar, kann aber auch auf einem Windows- oder Linux-PC sowie über den Browser betrieben werden.
Wire bringe alles, was für die interne und externe Kommunikation nötig sei. Die Lösung biete sichere Chats, Sprach- und Video-Anrufe. Video-Konferenzen sind mit bis zu zehn Personen möglich. Ausserdem gibt es eine Team-Administration, die eine Rechte- und Rollenzuteilung ermögliche. Ferner gibt es Multi-Accounts, womit Nutzer neben ihrem privaten auch einen beruflichen Account einrichten können. Die Business-Version ermöglicht den Austausch von verschiedenen Dateitypen und auch freihändiges Skizzieren, etwa um Feedback zu geben, sei über die App möglich.
Die Teams-Version kostet fünf Euro monatlich pro Nutzer und bietet neben oben genannten Features einen vorrangigen Support. Daneben gibt es eine Enterprise-Version mit individuellen Preisen, die Premium Support und die Möglichkeit biete, die App auf eigenen Servern zu betreiben. Ausserdem werden APIs für die Integration zur Verfügung gestellt. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wegen Daten-Spionage: Sammelklage gegen Meta

In einer Klageschrift gegen Meta heisst es, Apps von Instagram und Facebook würden Daten mittels eines JavaScript-Code auf Websites einspeisen.

publiziert am 23.9.2022
image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022
image

Yokoy kündigt seinen Vertrag mit Bexio

Weiteres Ungemach für Kunden des Business-Software-Anbieters. Das Fintech Yokoy will sich künftig auf mittlere und grosse Kunden fokussieren.

aktualisiert am 23.9.2022 1
image

Kyndryl präsentiert neue Plattform für Ressourcenmanagement

"Kyndryl Bridge" soll Unternehmen helfen, den Überblick über ihre IT-Infrastruktur zu behalten. Mit der Lancierung tritt auch der neue Schweiz-Chef Olivier Vareilhes verstärkt ins Rampenlicht.

publiziert am 21.9.2022