WISS vereinfacht Diplomierung

6. April 2009, 12:06
  • politik & wirtschaft
image

Die Stiftung Wirtschaftsinformatikschule Schweiz WISS hat die Dienstleistungen rund um die Diplomarbeit erweitert.

Die Stiftung Wirtschaftsinformatikschule Schweiz WISS hat die Dienstleistungen rund um die Diplomarbeit erweitert. Wie es in einer Mitteilung heisst, steht den Studierenden ab Mai 2009 unter anderem eine interaktive Plattform für eine erste Diplomarbeits-Studie zur Verfügung. Diese beinhalte einerseits Informationen zu Rahmenbedingungen und gestellten Anforderungen. Andererseits ermögliche sie den Studierenden die Beschreibung des gewählten Themas, der Beweggründe, der Ziele und Absichten sowie ihres beruflichen Umfelds. Zudem diene sie den Diplomanden dazu, Themen wie Projektplanung, betroffene Fächer und Fragestellungen zu beschreiben. Diese und weitere Angaben werden von einem Expertenteam begutachtet, kommentiert und wenn möglich freigegeben. Weiter bietet WISS eine Überprüfung der Diplomarbeit sowie einen "Lernraum" (elektronische Schulungsunterlagen, Austausch von Daten) an.
Ziel der Massnahmen ist es, die Chance der Studierenden, ihre Diplomarbeit erfolgreich zu bestehen, zu steigern. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022
image

Bundesrecht nun auch im XML-Format

Die Bundeskanzlei veröffentlicht das Bundesrecht ab sofort auch als maschinenlesbare XML-Daten. Damit können Inhalte in eigene Anwendungen übernommen werden.

publiziert am 11.8.2022
image

BBL legt sich Dienstleister-Pool mit Beschaffungs-Know-how zu

Das Bundesamt für Bauten und Logistik holt für sich selbst und andere Ämter externe Dienstleister an Bord, die bei der Beschaffung von IT und Büroausrüstung helfen sollen.

publiziert am 11.8.2022
image

Neues Bündner Hochschulzentrum wird massiv teurer

Statt 130 soll der Neubau in Chur 178 Millionen Franken kosten. Schuld sind auch gestiegene IT-Kosten.

publiziert am 10.8.2022