Wolke in Orange

14. Januar 2010, 10:14
  • rechenzentrum
  • orange business services
  • cloud
image

Auch der Telekom-Outsourcer Orange Business Services setzt vermehrt auf Cloud Computing.

Auch der Telekom-Outsourcer Orange Business Services setzt vermehrt auf Cloud Computing. Das Unternehmen wird in den kommenden 24 Monaten ein Dutzend neuer Cloud-Computing-Services in sechs Bereichen auf den Markt bringen, heisst es in einer Mitteilung. Im Fokus stehen Echtzeit-Anwendungen, Collaboration, Sicherheit, Infrastruktur, "Cloud ready"-Netzwerke sowie vertikale Lösungen für bestimmte Branchen.
Man habe bereits zwei Cloud-Services erfolgreich am Markt etabliert und beschäftige 150 Cloud-Computing-Spezialisten, so das Unternehmen. Orange kümmere sich schon jetzt um 12'000 Server von Enterprise-Kunden und könne entsprechend auch "ganz einfach private Clouds für grosse, multinationale Konzerne designen, implementieren und verwalten". (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der Schweizer Cloud-Markt floriert

Bis 2026 soll die Public Cloud in der Schweiz um 22% wachsen, zeigt eine IDC-Studie im Auftrag von Microsoft. Die IT-Gesamtausgaben belaufen sich bis dahin auf 38 Milliarden Franken jährlich.

publiziert am 22.11.2022
image

Everyware und Elca Cloud Services spannen zusammen

Elca und die bisherigen Eigentümer von Everyware stellen gemeinsam das neue Aktionariat. Der Everyware-CEO Kurt Ris äusserte sich gegenüber inside-it.ch zum Deal.

publiziert am 22.11.2022
image

Microsoft holt Daten aus dem Ausland in Schweizer RZs

Zügeltermin: Schweizer Microsoft-Kunden können ihre M365-Daten in hiesige Rechenzentren migrieren lassen. Bis April 2023 ist dies noch kostenlos möglich.

publiziert am 21.11.2022
image

Inselstaat Tuvalu gründet "erste digitale Nation"

Der pazifische Inselstaat Tuvalu ist aufgrund des steigenden Meeresspiegels existenziell bedroht. Die Regierung möchte deshalb Land und Kultur in die Cloud verlegen.

publiziert am 18.11.2022 1