Word wird behindertenfreundlicher mit Daisy-XML-Add-in

9. Mai 2008, 15:17
  • workplace
image

Microsoft hat zusammen mit Sonata Software und dem in Zürich beheimateten Daisy-Konsortium ein Add-in für Word entwickelt, dass es erlaubt, Files im Format "Daisy XML" abzuspeichern, beziehungsweise Files von Office-Open-XML- ins Daisy-XML-Format zu übersetzen.

Microsoft hat zusammen mit Sonata Software und dem in Zürich beheimateten Daisy-Konsortium ein Add-in für Word entwickelt, dass es erlaubt, Files im Format "Daisy XML" abzuspeichern, beziehungsweise Files von Office-Open-XML- ins Daisy-XML-Format zu übersetzen.
Das "Save as Daisy XML"-Add-in funktioniert für Word 2007, Word 2003 und Word XP. Es kann hier kostenlos heruntergeladen werden.
Gleichzeitig wurde die neuste Version von "DAISY Pipeline" veröffentlicht. Mit dieser Transformationssuite lässt sich Daisy XML in das DAISY Digital Talking Book (DTB)-Format für einfach navigierbare Hörbücher umwandeln.
Hinter Daisy XML steckt das Anliegen, einen offenen Standard zu schaffen, um Multimedia-Files einheitlich und barrierefrei zu speichern. Das gleiche File kann dann zum Beispiel für Blinde auf Braille-Leisten oder als navigierbares Hörbuch, für Gehörlose als Gebärdenvideo oder für Lernbehinderte in Sprache, Bild und Ton gleichzeitig ausgegeben werden. Mehr dazu findet man beim Daisy-Konsortium. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

Wie ein Musikvideo (einst) Harddisks gecrasht hat

Janet Jacksons "Rhythm Nation" war eine Bedrohung für Laptops.

publiziert am 18.8.2022
image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022