Xelon zieht um

21. Mai 2021, 09:54
  • channel
  • xelon
  • arbeitsmarkt
  • workplace
image

Neue Büroräumlichkeiten sollen nach dem Homeoffice-Jahr Platz zum Austausch und für die Beziehungspflege geben.

Der Schweizer Cloud-Provider Xelon hat eigenen Angaben zufolge starkes Wachstum verzeichnet. Mittlerweile zähle man 400 IaaS- und PaaS-Kunden aus 30 Ländern, schreibt Xelon.
Aktuell beschäftigt das Unternehmen 25 Mitarbeitende und ist auf der Suche nach weiteren. Damit sei man dem Büro in Baar entwachsen und werde nach Ende der Homeoffice-Zeit neue Räumlichkeiten in Zug beziehen, teilt das Jungunternehmen mit.
Eine Mitarbeiterbefragung habe ergeben, dass sich viele Angestellten auf die Rückkehr ins Büro freuen, schreibt Xelon. Gleichzeitig bestehe der Wunsch nach Flexibilität. Bei der Planung der neuen Räume habe man deshalb berücksichtigt, dass Team-Mitglieder teilweise im Homeoffice arbeiten werden.
Das neue Büro sei eher eine kreative Begegnungszone und weniger ein klassischer Arbeitsplatz, sagte Simon Kilchmann, Head of Business Development bei Xelon, im Rahmen einer Umfrage von inside-channels.ch. 
"Für uns als wachsendes Startup ist es zentral, unser Netzwerk laufend erweitern zu können und gerade in der Schweiz spielen persönliche Kontakte nach wie vor eine wichtige Rolle bei der Beziehungspflege", so Kilchmann. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Dritter Zukauf in drei Monaten: Infinigate übernimmt Distributor Starlink

Mit dem VAD aus Dubai will sich Infinigate die Region Mittlerer Osten und Afrika erschliessen und den Security-Bereich weiter ausbauen.

publiziert am 5.10.2022
image

Microsoft rollt neues Partner­programm aus

Migration in und Services um die Cloud stehen im Fokus des neuen Microsoft-Channel-Programms. ISVs werden im Laufe des Jahres nachgezogen.

publiziert am 5.10.2022
image

Nach Citrix-Tibco-Merger: Netscaler wird wieder unabhängiger

Das Gleiche scheint auch für Jaspersoft, Ibi und Sharefile zu gelten.

publiziert am 4.10.2022
image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022