Xiaomi, Huawei, LG und Samsung wollen Notebook-Markt aufmischen

18. Juli 2016, 14:04
  • international
  • huawei
  • xiaomi
  • samsung
image

Eigentlich sind die Pläne schon bekannt, aber das Zusammentreffen ist doch bemerkenswert: Gleich vier grosse asiatische Elektronikkonzerne wollen ab diesem Sommer, auch in Europa, neu in den Notebook-Markt eintreten oder bestehende Aktivitäten deutlich ausbauen.

Eigentlich sind die Pläne schon bekannt, aber das Zusammentreffen ist doch bemerkenswert: Gleich vier grosse asiatische Elektronikkonzerne wollen ab diesem Sommer, auch in Europa, neu in den Notebook-Markt eintreten oder bestehende Aktivitäten deutlich ausbauen. Dabei handelt es sich um die chinesischen Unternehmen Huawei und Xiaomi und die koranischen Konzerne Samsung und LG.
Laut Quellen aus der Zulieferindistrie, so berichtet nun der taiwanische Newsservice 'Digitimes', entwickeln sich diese vier zu durchaus ernsthaften Konkurrenten für die grösseren Notebook-Hersteller wie HP, Lenovo, Dell oder Acer. Wir nehmen an ('Digitimes' erklärt das nicht), dass diese Aussagen auf Bestellmengen der "Neuankömmlinge" basieren. Die taiwanischen Brancheninsider glauben laut 'Digitimes', dass sie auch das Potential haben könnten, vor allem ab dem kommenden Jahr die Machtverhältnisse im Notebook-Markt gehörig durcheinander zu wirbeln.
Huawei hat bereits im Februar das "Matebook" vorgestellt, das erste Notebook (genauer gesagt handelt es sich dabei um ein 2-in-1-Detachable) der Chinesen. Der für die Schweiz angekündigte Erscheinungstermin von Mitte Juni wurde mittlerweile auf Ende August verschoben, wie Huawei gegenüber inside-channels.ch erklärte.
Auch Notebook-Pläne von Xiaomi sind bereits bekannt. Xiaomi will den Markt als erstes mit einem ultradünnen, aber trotzdem vegleichsweise günstigen Notebook austesten. Ursprünglich hatten Beobachter den Launch des Geräts schon Anfang dieses Jahres erwartet. Laut 'Digitimes' könnte der Marktstart nun gegen Ende Juli erfolgen.
Zweimal Rückzug vom Rückzug
Samsung hatte eigentlich im September 2014 seinen Rückzug aus dem Notebookgeschäft in Europa bekannt gegeben. Gleichzeitig kündigte der koreanische Konzern an, den gesamten Geschäftsbereich zurückfahren zu wollen. Schon Mitte des letzten Jahres erhöhte Samsung laut 'Digitimes' aber seine Aktivitäten wieder. Mittlerweile sind auch hierzulande wieder einige wenige Samsung-Notebookmodelle erhältlich. Nun plant Samsung laut 'Digitimes' eine weitere Verstärkung seiner Marktaktivitäten.
Auch LG hat den europäischen Notebook-Markt schon einmal verlassen, plant nun aber anscheinend auch wieder ein Comeback in Marktregionen ausserhalb von Asien und den USA. LG peilt dabei laut 'Digitimes' ähnlich wie Samsung nicht das Billigsegment, sondern den Mid-range- bis High-end-Bereich an.
Preiskriege? Eher nicht
Etwas paradoxerweise erhoffen sich die vier Konzerne laut 'Digitimes' zusätzliche Wachstumschancen durch ihr verstärktes Engagement im eigentlich schrumpfenden Notebookmarkt. Eine mögliche Folge eines intensivierten Kampfs um Marktanteile, so könnte man befürchten, wären verstärkte Preiskämpfe. Sowohl Samsung als auch LG scheinen es aber wie erwähnt nicht auf das Billigsegment abgesehen zu haben, und auch Huawei und Xiaomi scheinen eher durch Qualität als durch Tiefstpreise auffallen zu wollen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Guadeloupe stellt nach Cyberangriff das Internet ab

Zum Schutz von Daten hat das französische Überseegebiet alle Computernetzwerke unterbrochen. Um welche Art von Cyberbedrohung es sich handelt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 22.11.2022
image

Emil-Frey-Angreifer erpressten weltweit 100 Millionen Dollar

FBI und CISA haben einen Bericht zur Ransomware-Bande Hive veröffentlicht. Emil Frey bezahlte wohl nicht, doch viele andere Opfer taten es.

publiziert am 18.11.2022
image

Vor 52 Jahren: Computermaus wird patentiert

Das Prinzip der Maus ist bis heute gleich geblieben. Verändert haben sich nur Nuancen.

publiziert am 18.11.2022