Xiaomi überholt Samsung bei Smartphone-Verkauf in China

17. Februar 2015, 15:11
image

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat in seinem Stammland erstmals mehr Geräte verkauft als jeder andere Anbieter.

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat in seinem Stammland erstmals mehr Geräte verkauft als jeder andere Anbieter. Die Firma habe 2014 auf 12,5 Prozent Marktanteil zugelegt, während der Anteil des bisherigen Spitzenreiters Samsung von 18,7 auf 12,1 Prozent gefallen sei, erklärte das Marktforschungsunternehmen IDC am Dienstag.
Xiaomi biete günstige Smartphones an, die dennoch ausreichend viele Funktionen hätten, und habe eine gute Werbestrategie, erläuterte IDC den Erfolg der Firma.
Das erst 2010 gegründete Unternehmen legte in den vergangenen Jahren auch weltweit einen beachtlichen Aufstieg hin und ist inzwischen die Nummer drei der Smartphone-Hersteller nach Apple aus den USA und Samsung aus Südkorea.
Xiaomi selbst gibt an, im vergangenen Jahr 61 Millionen Smartphones verkauft zu haben - 227 Prozent mehr als 2013. Der Umsatz habe sich auf zwölf Milliarden Dollar mehr als verdoppelt. Da das Unternehmen aber privat ist, muss es die Zahlen nicht offenlegen.
Xiaomi bietet seine internetfähigen Mobiltelefone viel billiger an als Samsung und Apple. Dem Unternehmen wird immer wieder vorgeworfen, das iPhone von Apple, das ebenfalls in China zusammengebaut wird, schlicht zu kopieren. Bisher ist Apple nicht gegen Xiaomi vorgegangen. Der Brite Jony Ive, verantwortlich für das Design von Apples Produkten, wirft Xiaomi allerdings unverhohlen "Diebstahl" vor. (sda/lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022
image

Huawei schliesst Online-Shop in Russland

Der chinesische Konzern stellt seine Verkäufe via Internet in Russland ein, macht aber keine Angaben zu seinen weiteren Plänen.

publiziert am 4.8.2022