Xiaomi will mit IPO über sechs Milliarden Dollar verdienen

20. Juni 2018, 13:19
  • channel
  • smartphone
  • xiaomi
  • qualcomm
image

Die IPO-Pläne des chinesischen Smartphoneherstellers Xiaomi werden konkreter.

Die IPO-Pläne des chinesischen Smartphoneherstellers Xiaomi werden konkreter. Beim Börsengang in Hongkong will das Unternehmen Insidern zufolge bis zu 6,1 Milliarden Dollar einnehmen. Geplant sei, rund 2,18 Milliarden Aktien zwischen 17 und 22 Hongkong-Dollar auszugeben, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur 'Reuters'. Damit wäre es eines der grössten Börsendebüts eines Technologiekonzerns der vergangenen Jahre.
Den Insidern zufolge werden Qualcomm, der chinesische Lieferkonzern SF Holding, der Telekomkonzern China Mobile und die staatliche China Merchants Group Ankerinvestoren. Die vier Unternehmen werden demnach zusammen zwischen 13 und 15 Prozent der auf den Markt kommenden Xiaomi-Aktien kauften.
Weder Xiaomi noch die potenziellen Ankerinvestoren waren für 'Reuters' für eine Stellungnahme erreichbar oder sie wollten die Berichte nicht kommentieren.
Xiaomi wurde vor acht Jahren von Lei Jun gegründet, zählt 15'000 Mitarbeitende und setzte vergangenes Jahr 18 Milliarden Dollar um. Mit einem globalen Marktanteil von rund 3,5 Prozent im ersten Quartal 2018 ist Xiaomi laut Gartner der viertgrösste Smartphonehersteller gemessen an Absatzzahlen hinter Samsung, Apple und Huawei. (sda/kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH Business: digital und persönlich

Das Einkaufserlebnis so angenehm und einfach wie möglich zu gestalten, ist im Privatkundenbereich längst selbstverständlich. BRACK.CH Business hat sich das und noch mehr für seine Geschäftskunden auf die Fahnen geschrieben – sowohl beim Online-Angebot als auch in der persönlichen Betreuung.

image

Farner kauft Digital-Marketing-Agentur Blueglass

Das Blueglass-Team wird in Farner integriert, der Name bleibt aber bestehen. Weitere Übernahmen ähnlicher Agenturen werden folgen.

publiziert am 9.12.2022
image

Netrics gründet eine eigenständige Consulting Boutique

Die neue Firma namens Aliceblue bietet unter anderem Beratung im Bereich Cloud-Technologie. Das Team besteht aus IT-Veteranen.

publiziert am 8.12.2022
image

Für Gemeinden ist IT-Sicherheit ohne Dienstleister nicht zu haben

Gemeinden sind keine Unternehmen, aber müssen – und wollen – ihre IT ebenso modernisieren, sagt Marco Petoia vom Gemeinde-RZ-Betreiber RIZ in Wetzikon. Fällanden und Bauma erklären uns, warum.

publiziert am 7.12.2022