Xing automatisiert Klatschtanten-Tool

30. November 2007, 08:30
    image

    Die Networking-Plattform Xing baut ab nächster Woche das ideale Werkzeug für Klatschtanten (Männer sind mitgemeint) ein.

    Die Networking-Plattform Xing baut ab nächster Woche das ideale Werkzeug für Klatschtanten (Männer sind mitgemeint) ein. Und zwar kann man sich auf seiner Startseite automatisiert über Änderungen im eigenen Xing-Netzwerk informieren lassen. So sieht man beispielsweise Firmenwechsel, das Hinzufügen neuer Kontakte oder der Beitritt zu einer Interessengruppe bei den eigenen "Xing-Freunden" auf den ersten Blick. Und wie es sich für eine Web 2.0-Anwendung gehört, kann man sich diese Infos auch als RSS-Feed direkt auf den Desktop tickern lassen. "Häsch gseh, dä Meier hänts scho wieder usägrüärt..." (hc)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

    Bei der 'Computerworld' wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

    Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Der Wandel im Beschaffungsrecht

    Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

    publiziert am 3.2.2023
    image

    Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

    Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

    publiziert am 3.2.2023