Xing im Gegenwind

14. Mai 2009, 11:26
  • geschäftszahlen
image

Das Online-Business-Netzwerk Xing (das übrigens korrekt 'Crossing' ausgesprochen wird) spürt die Krise.

Das Online-Business-Netzwerk Xing (das übrigens korrekt 'Crossing' ausgesprochen wird) spürt die Krise. Zwar ist der Umsatz im ersten Quartal 2009 um 43,3 Prozent auf 10,76 Millionen Euro gestiegen. Verglichen mit der entsprechenden Vorjahresperiode (plus 91,1 Prozent) hat sich das Umsatzwachstum allerdings halbiert. Auch die Gewinnentwicklung stösst offenbar an Grenzen. Dieser stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um lediglich 4 Prozent auf 1,67 Millionen Euro.
In den ersten drei Monaten des Jahres konnte das Business-Netzwerk 51'000 neue, zahlende Premium-Mitglieder dazu gewinnen. Insgesamt nutzen somit 601'000 zahlende Mitglieder Xing, ein Wachstum von immerhin 43 Prozent innerhalb der letzten zwölf Monate. Seit Jahresbeginn ist zudem die Gesamtmitgliederzahl um knapp 31 Prozent auf rund 7,5 Millionen Personen gestiegen.
Per 1. Juli löst Ingo Chu bei der Hamburger Xing AG Eoghan Jennings als CFO ab. Chu war zuletzt 14 Jahre im Bertelsmann-Konzern sowohl im TV-, als auch in verschiedenen E-Commerce-Bereichen tätig, wie es in einer Mitteilung heisst. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Dell wächst kräftig, rechnet aber mit höheren Kosten

Der US-Konzern profitiert von hoher Nachfrage aus Unternehmen nach Business-PCs, Storage und Networking-Lösungen.

publiziert am 27.5.2022
image

Leichte Umsatzsteigerung für Bedag

Der Kanton Bern erhält für 2021 eine Dividende von 3,55 Millionen Franken.

publiziert am 24.5.2022
image

Leichtes Wachstum bei Salt

Salt hat im ersten Quartal 2022 an Umsatz zugelegt. Auch bei den Firmenkunden ist der Telco gewachsen.

publiziert am 24.5.2022
image

Softwareone: Solutions und Services legen wieder deutlich zu

Der Stanser Softwarelizenzhändler ist mit einem um fast 15% gesteigerten Bruttogewinn ins neue Jahr gestartet. Treiber waren Cloud-Services und Zukäufe.

publiziert am 19.5.2022