Xing: Web 2.0 wird richtig profitabel

26. März 2009, 14:09
  • geschäftszahlen
image

Kann man mit dem "Mitmach-Web" (in neudeutsch auch Web 2.

Kann man mit dem "Mitmach-Web" (in neudeutsch auch Web 2.0 genannt) Geld verdienen? Man kann, wie das Beispiel Xing zeigt. Die Business-Kontakt und -Austausch-Plattform präsentiert für das abgelaufene Geschäftsjahr sehr gute Zahlen. Die deutsche Plattform konnte letztes Jahr den Umsatz um 80 Prozent (!) auf 35 Millionen Euro steigern und verdiente netto 7,3 Millionen Euro (+ 31 Prozent).
Die Haupteinnahmequelle von Xing sind zahlende Mitglieder. Deren Zahl stieg um 52 Prozent auf 550'000.
Im zweiten Quartal 2009 will sich Xing mit neuen Features neue Einnahmequellen erschliessen. So wird es "Company Pages" geben und die Funktionen für HR-Abteilungen und Headhunter, die über Xing nach geeigneten Leuten suchen, sollen ausgebaut werden.
Um das Wachstum zu bewältigen, hat das "Facebook für Geschäftsleute" die Organisation umgebaut. So gibt es drei neue Bereiche samt ihren "Chief Officers", nämlich einen Marketing-Chef, einen "Chief Revenue Officer" und einen "Chief Product Officer". (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Dell zeichnet Schweizer Partner aus

Der Konzern zeichnet auch dieses Jahr die Partner des Jahres in der Schweiz aus. Der Dell-Umsatz über den Channel ist zuletzt global deutlich gestiegen.

publiziert am 28.11.2022
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

HP will bis zu 6000 Stellen streichen

Inflation und sinkende Nachfrage belasten das HP-Ergebnis. Der Konzern will in den nächsten Jahren die Kosten um 1,4 Milliarden Dollar senken. Dazu werden weltweit Stellen gestrichen.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022