Yahoo übertrifft in Q3 die Analysten-Erwartungen

19. Oktober 2016 um 09:37
  • international
image

Yahoo ist zwar angeschlagen, aber hat im vergangenen Quartal bessere Geschäfte gemacht als erwartet.

Yahoo ist zwar angeschlagen, aber hat im vergangenen Quartal bessere Geschäfte gemacht als erwartet. Verglichen mit dem Vorjahreswert legte der Umsatz um 6,5 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar zu.
Der Überschuss stieg von 76 auf 163 Millionen Dollar, wie das vor der Übernahme durch den Telekom-Riesen Verizon stehende Unternehmen am Dienstag mitteilte. Die Prognosen der Analysten wurden damit übertroffen. Die Aktie stieg nachbörslich zunächst um 1,3 Prozent.
Yahoo war zuletzt tiefer in die Krise geraten, nachdem herauskam, dass bei einem Hackerangriff.
Bei der Vorlage der Quartalszahlen verzichtete Yahoo diesmal mit Verweis auf die bevorstehende Übernahme durch Verizon auf die übliche Telefonkonferenz mit Analysten. In einer Mitteilung zu den Zahlen verkündete Vorstandschefin Marissa Mayer lediglich, dass man sehr beschäftigt damit sei, den Zusammenschluss vorzubereiten.
Erster Suchmaschinen-Partner springt ab
Die Folgen des Hackerangriffs sind für Yahoo auch auf anderer Ebene noch nicht ausgestanden: Der Suchmaschinenpartner Startpage.com gab kürzlich bekannt, man werde ab 1. November auf ixquick.eu keine Yahoo-Resultate mehr anzeigen und den Vertrag auflösen. Ixquick anonymisiert wie Startpage die Suchresultate und ist die erste und einzige offiziell nach EU-Datenschutzrecht geprüfte und zertifizierte Suchmaschine.
Die nach dem gleichen Datenschutzprinzip funktionierende Suchmaschine DuckDuckGo hat kürzlich zumindest Hinweise auf die Yahoo-Partnerschaft entfernt. Noch keine News gibt es von Yahoo-Partner Bing. (sda/mag)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023