Yahoo und Google lancieren mobile Services

7. November 2005, 14:47
  • google
  • nokia
image

Der PC auf dem Handy.

Der PC auf dem Handy.
Die beiden Suchmaschinenbetreiber Yahoo und Google planen laut einem Bericht des 'Wall Street Journal' Services für Mobilfunkanwender anzubieten. Yahoo will in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Telekommunikationsunternehmen SBC ein Handy auf den Markt bringen, das die Möglichkeit bietet, Services des Yahoo-Portals wie User-Accounts oder Adressenverwaltung mit herkömmlichen Handy-Funktionen zu verbinden.
Ziel sei es, möglichst viele Dienstleistungen, die vom PC aus zugänglich sind, auch für mobile Geräte wie Handys verfügbar zu machen, sagte eine Yahoo-Sprecherin gegenüber 'WSJ'. Das geplante Handy mit MP3-Player und 1,3-Megapixel-Kamera wird Nokia herstellen und soll in den ersten Monaten des nächsten Jahres erhältlich sein. Es wird 200 bis 300 US-Dollar kosten.
Unterdessen bastelt auch Konkurrent Google an erweiterten Services für mobile Anwender. Ab heute kann man "Local for mobile" herunterladen. Damit können Satelliten-Services von "Google Maps" genutzt werden. Dies macht Sinn, da ein Handy mit dieser Applikation zum bequemen Navigator wird.
Um den kostenlosen Service nutzen zu können, muss man in den USA leben und ein Java-fähiges Handy besitzen. Ausserdem empfiehlt es sich, ein Daten-Flatrate-Abo zu lösen, da das Herunterladen von Kartenmaterial und Bildern schnell zu enormen Datenmengen führt. Im vergangenen Jahr lancierte Google bereits Angebote für Handy-Nutzer, wie beispielsweise Suchanfragen per SMS. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Datenschutzkonformes googeln kostet 2 Rappen

Die Suchmaschine Trooia bietet datenschutzkonformes googeln. Userinnen und User zahlen mit Franken, statt mit Daten. Wie das funktioniert, erklärt Gründer Christoph Cronimund im Interview.

publiziert am 14.9.2022 6