YotaPhone: Vorne Smartphone, hinten E-Reader

4. Dezember 2013, 13:56
  • smartphone
  • android
image

Russisches Startup präsentiert revolutionäres Smartphone.

Russisches Startup präsentiert revolutionäres Smartphone.
Vorne ist es ein Android-Smartphone, hinten ein E-Reader. Das russische Startup Yota Devices hat heute Morgen in Moskau ein Produkt (Foto) vorgestellt, das die Tech-Szene weltweit in Aufregung versetzt und in der Tat das Potential hat, die Spielregeln zu verändern.
Das YotaPhone wird mit Android Version 4.2.2 betrieben. Auf der Vorderseite gibt es einen 4,3 Zoll Touch-Bildschirm, hinten einen E-Ink Bildschirm mit 16 Graustufen. Dieser hat eine berührungsempfindliche Leiste unten. Man kann den hinteren Graustufen-Bildschirm nicht nur als Reader für Bücher und Zeitungen benützen, sondern darauf auch andere Inhalte, zum Beispiel einen BoardingPass, Twitter oder Facebook anzeigen lassen. Der Vorteil: Der hintere Bildschirm verbraucht viel weniger Strom und muss deshalb nicht ausgeschaltet werden. Gemäss dem russischen Hersteller läuft der Graustufen-Bildschirm bis zu 50 Stunden.
Wie heute Morgen an der Präsentation betont wurde, gibt es Entwicklungswerkzeuge, so dass Software-Anbieter zusätzliche Apps für den zweiten Bildschirm bauen können.
Gemäss dem Hersteller, Yota Devices, wird das Smartphone in Singapur hergestellt. Die Firma hat nach eigenen Angaben LTE-Router entwickelt und 2012 über eine Million Stück verkauft. Sie scheint eine reine Entwicklungs- und Marketing-Firma zu sein. CEO Vladislav Martynov sagte letzten Winter in einem Interview mit 'TechStage' man habe 55 hochqualifizierte Mitarbeiter, darunter auch ehemalige Nokia-Leute, die in Finnland arbeiten. Yota Devices gehört gemäss Martynov einer russischen Investment-Firma namens Wooden Fish Agency Limited.
Noch im Dezember soll das YotaPhone in Russland und Deutschland im Retail verkauft werden und im ersten Quartal 2014 in 20 Ländern in der ehemaligen Sowjetunion (CIS), Europa und dem Nahen Osten auf den Markt kommen. Verträge mit Mobilfunkanbietern scheint es noch keine zu geben. Das YotaPhone soll 19'990 Rubel oder 499 Euro kosten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vor 15 Jahren: Google präsentiert Android

Heute läuft das Betriebssystem auf 70% der Handys weltweit. Es zählt zu den wichtigsten Puzzlesteinen für den Siegeszug von Google.

publiziert am 11.11.2022
image

So wenig Smartphone-Verkäufe wie zuletzt 2014

Ohne die guten Zahlen von Apple sähe die Bilanz noch katastrophaler aus.

publiziert am 28.10.2022 1
image

Signal beendet SMS-Support für Android

Wer Signal als Standard-SMS-App auf Android verwenden, muss sich eine Alternative suchen. Für den Wechsel bleiben aber einige Monate Zeit.

publiziert am 13.10.2022
image

Rechnen sich die Milliarden-Investitionen in das Metaverse?

Insgesamt 70 Milliarden Dollar will Meta für die Entwicklung seiner immersiven Techplattform aufbringen. So viel wie nie ein Tech-Konzern zuvor in neue Technologien investiert hat.

publiziert am 5.10.2022