Ypsomed baut ein Entwicklungszentrum in Barcelona auf

28. Mai 2020, 13:18
image

"Wir mussten feststellen, dass es selbst nach mehrjähriger Suche nicht möglich ist, hierzulande die entsprechenden Leute zu finden."

Das global tätige Medtech-Unternehmen Ypsomed, das seinen Hauptsitz in Burgdorf im Kanton Bern hat, möchte ein Software-Entwicklungszentrum in Barcelona aufbauen. Dies hat das Unternehmen in seinem gerade erschienenen Geschäftsbericht 2019/20 angekündigt.
Der 'Bund' hat nachgefragt, warum. Ypsomed stellt hauptsächlich Spritzen zur Injektion von Insulin und anderen Medikamenten her. Seit einiger Zeit gehören auch elektronische Insulinpumpen sowie dazu gehörende Smartphone-Apps zum Angebot. Dafür muss natürlich eigene Software entwickelt werden. Bisher wurde diese laut 'Bund' in der Schweiz gemacht, einerseits von Ypsomed-Mitarbeitenden in Burgdorf und Solothurn und andererseits von externen Firmen. Die Abhängigkeit von letzteren wolle Ypsomed nun reduzieren.
Mit der Suche nach entsprechenden Entwicklern war das Unternehmen aber anscheinend nicht erfolgreich. "Gern hätten wir unser Team in der Schweiz erweitert", schrieb der Ypsomed-Sprecher Thomas Kutt dem 'Bund'. "Wir mussten allerdings feststellen, dass es selbst nach mehrjähriger Suche nicht möglich ist, hier die entsprechenden Leute zu finden."
Mittelfristig, so Kutt, sei geplant, für das Entwicklungszentrum in Barcelona rund 30 bis 40 Mitarbeitende einzustellen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Post kauft schon wieder eine IT-Firma

Der Gelbe Riese geht erneut auf Einkaufstour und schnappt sich dabei das IT-Unternehmen Eoscop. Die 20 Mitarbeitenden der Firma behalten ihre Stelle.

publiziert am 4.10.2022
image

Verband Interpharma will, dass Health-Daten besser genutzt werden

Die forschende Pharmaindustrie sieht ungenutztes Potenzial und fordert ein neues Bundesgesetz.

publiziert am 4.10.2022
image

Nach Citrix-Tibco-Merger: Netscaler wird wieder unabhängiger

Das Gleiche scheint auch für Jaspersoft, Ibi und Sharefile zu gelten.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022