Zahl der Informatik-Studierenden stagniert auf tiefem Niveau

30. Juni 2008, 14:55
  • politik & wirtschaft
  • informatik
image

Kleine Lichtblicke bei den Neueintritten im Fach Informatik auf Uni-Ebene und bei der Wirtschaftsinformatik auf FH-Ebene.

Kleine Lichtblicke bei den Neueintritten im Fach Informatik auf Uni-Ebene und bei der Wirtschaftsinformatik auf FH-Ebene.
Der Fakt, dass mit dem Image der Informatik-Berufe seit dem "New-Economy-Crash" einiges schief gelaufen ist, ist bekannt. Sichtbares Resultat des miesen Images der Informatik (und der meisten anderen Ingenieurberufe) bei jungen Leuten ist der stete Rückgang der Zahl der Informatik-StudentInnen an den Universitäten, den ETHs und den Fachhochschulen.
Bestätigt wird dieses Bild durch die neueste Publikation des Bundesamts für Statistik, "Studierende an den universitären Hochschulen 2007 / 08". Die Zahl der Studierenden in der Fachrichtung Betriebsinformatik ist seit 2001 / 2002 stetig gesunken, nämlich von 1'379 StudentInnen auf noch 611. Nicht verbessern konnte die Wirtschaftsinformatik in dieser Zeit ihren Ruf unter Frauen: Vor sechs Jahren lag der Anteil von Frauen an den Studierenden der Wirtschaftsinformatik genauso bei 16 Prozent wie heute...
Besser sieht das Bild aus, wenn wir die Gesamtzahl der Studierenden in der Fachrichtung Informatik betrachten. Hier erfolgte der Einbruch erst 2004 und er war nicht so stark. 2003 / 2004 gab es schweizweit 2'690 Informatik-Studis, 2007 / 2008 waren es noch 2'317. Der Frauenanteil blieb aber auch hier konstant mikrig (11 Prozent).
Neuentritte: Stagnation auf tiefstem Niveau
Die Zahl der Neuntritte auf Stufe Bachelor oder Lizenziat ist in der Wirtschaftsinformatik so tief wie noch nie: Nur 47 junge Leute begannen ein Studium der Betriebsinformatik. Zwar ist der Rückgang seit drei Jahren mehr oder weniger gestoppt - doch steigt die Zahl der Neuanfänger in dem Fach auch nicht mehr an.
Gestoppt scheint auch der Rückgang der NeuanfängerInnen im Fach Informatik. 2007 / 2008 begannen 271 Leute ein Studium der Informatik, vor einem Jahr waren es 246. Noch nicht erreicht ist die Talsohle aber in den den Fachhochschulen zu. Nur 580 junge Leute traten ein Fachhochschulstudium der Informatik an. Vor einem Jahr waren es noch 719 und sind etwa gleich viele wie 1998 / 99. Damals waren es 540. Ein winziger Lichtblick wird sichtbar, wenn man das Fach Wirtschaftsinformatik auf FH-Ebene betrachtet. Hier begannen 290 Studis die Ausbildung - soviele wie seit 2003 / 2004 nicht mehr.
Will der "IT-Werkplatz" Schweiz seine (eh schon verkannte) Bedeutung nötig. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023