Zahlen per Smartphone bei Manor

30. September 2013, 13:06
  • mobil
  • app
image

Bislang nur mit der Kundenkarte möglich, ab 2014 dank NFC für jedermann.

Bislang nur mit der Kundenkarte möglich, ab 2014 dank NFC für jedermann.
Manor führt als nach eigenen Angaben erster Detailhändler in der Schweiz ab heute mobiles Bezahlen per Smartphone ein. Wer eine entsprechende Kundenkarte besitzt, nutzt dafür neu eine App (beide gehören zur Maus-Frères-Gruppe).
Um mit der App zu bezahlen, wird das Smartphone in die Horizontale gedreht (Landscape-Modus). Es erscheint der Zahlungsbildschirm mit einem persönlichen Barcode, der an der Kasse vorgewiesen wird. Jeder Barcode ist nur einmalig für den kurzen Zeitraum eines Zahlungsvorgangs gültig und dazu durch ein Passwort geschützt. Da keine persönlichen Kundendaten enthalten seien, sei ein Missbrauch übers Internet "ausgeschlossen", behauptet Manor. Wie üblich ist für Einkäufe ab 40 Franken eine PIN-Eingabe erforderlich.
Beim kontaktlosen Bezahlen wird oft auf NFC-Technologie gesetzt, man führe im Verlauf des nächsten Jahres NFC ein: "Dann wird es einer breiten Masse möglich sein, direkt mit dem Handy zu bezahlen, ohne eine Kundenkarte haben zu müssen." Bis jetzt schaffte NFC hierzulande allerdings noch nicht den Durchbruch, so Jungo. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vorzeigeprojekt der SBB sang- und klanglos eingestellt

Die im Sommer 2019 gemeinsam mit Axon Vibe initiierte Plattform sollte das "Amazon" der Mobilität werden.

publiziert am 1.11.2021
image

TOUGHBOOK S1: Das robuste Tablet für alle Arbeitssituationen

Professionelles und mobiles Arbeiten auch fernab des Schreibtisches – mit dem stylischen wie robusten TOUGHBOOK S1 von Panasonic ist das kein Problem.

image

Teams mobilisieren mit dem Pocket-Intranet App LiveTiles Reach

Mit LiveTiles Reach bietet Alltron ab sofort auf dem Alltron Services Marktplatz eine sehr vielseitige App für das Mobile Intranet an.

image

ISB vergibt Rahmenverträge über 180 Millionen Franken

Das Informatiksteuerungsorgan des Bundes hat 12 Firmen für das Projektmanagement von komplexen IKT-Projekten auserkoren.

publiziert am 16.10.2020