Zeigt Apple am Montag einen Siri-Lautsprecher?

1. Juni 2017, 13:46
  • workplace
  • apple
image

Glaubt man der Nachrichtenagentur --https://www.

Glaubt man der Nachrichtenagentur 'Bloomberg' hat Apple bereits mit der Produktion eines Siri-Lautsprechers beim taiwanischen Fertiger Inventec angefangen. Jedenfalls häufen sich inzwischen die Medienberichte, dass am kommenden Montag an der Entwicklerkonferenz WWDC in San Jose erste Geräte präsentiert werden.
Wie man bei 'Heise' seit Wochen verzögert.
Laut 'Bloomberg' will sich Apple mit seinem smarten Lautsprecher etwa durch den räumlichen Klang von der Konkurrenz abheben. Soll der sich doch automatisch über eine Sensorik den Verhältnissen anpassen. Zudem soll er den Streamingdienst Apple Music mitbringen und auch das eigene Smarthome-System HomeKit unterstützen.
Neu ist die Tatsache, dass Apple einen Lautsprecher produziert, übrigens nicht, schreibt 'Heise'. Schon 2006 sei mit dem iPod Hi-Fi ein eigenes Soundsystem präsentiert worden, das allerdings floppte. Mit Beats besitze Apple zudem eine Audiotochter, die neben Kopfhörern auch Lautsprecher produziert. Unklar sei aber, ob sie auch beim Siri-Lautsprecher involviert ist. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

PC-Markt: Die Lieferprobleme halten an

Der westeuropäische PC-Markt liegt trotz leichtem Rückgang über Vor-Pandemie-Niveau. Lieferengpässe und geopolitische Spannungen bremsen den Absatz.

publiziert am 18.5.2022
image

Apple testet offenbar USB-C-Anschlüsse fürs iPhone

Schafft Apple die Lightning-Anschlüsse ab? Einem Bericht zufolge könnten iPhones mit USB-C-Anschluss ab 2023 kommen. Auslöser dafür dürfte die EU sein.

publiziert am 17.5.2022
image

Servicenow bietet 3 neue Dienste an

Mit den neuen Anwendungen sollen Unternehmen für die digitale Zukunft gerüstet werden. Zudem sollen die Services auch den Behörden schmackhaft gemacht werden.

publiziert am 11.5.2022