Zero-Day-Lücke in Symantec Endpoint Protection

7. August 2014, 10:23
  • security
  • symantec
  • geschäftszahlen
  • cert
  • sep
image

Sogar das US-CERT warnt Admins von Organisationen, die SEP einsetzen, sollten die Software entsprechend updaten.

Sogar das US-CERT warnt Admins von Organisationen, die SEP einsetzen, sollten die Software entsprechend updaten.
Geschäftszahlen besser als erwartet
Gestern Abend hat der US-Software-Hersteller zudem Zahlen zum letzten Geschäftsquartal veröffentlicht. Der Umsatz in den drei Monaten bis 4. Juli betrug 1,74 Milliarden Doller - etwas mehr als man erwartet hat. Man führt die guten Verkäufe auf die nicht abreissende Flut von Berichten über massive Datenverluste und Internet-Betrugsfälle zurück.
Beim Gewinn legte Symantec stark zu: Netto blieben in diesem Quartal 236 Millionen Dollar hängen - in der gleichen Zeit vor einem Jahr waren es "nur" 157 Millionen gewesen. Symantec hat unter anderem reorganisiert (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Versicherungsriese Lloyd's fürchtet, gehackt worden zu sein

Der Konzern hat die externen Verbindungen gekappt, nachdem ein möglicher Cyberangriff festgestellt worden ist. Lloyd's Syndikate handeln auch mit Cyberversicherungen.

publiziert am 6.10.2022
image

EFK moniert Meldevorgang und Kommunikation des NCSC

Die Finanzkontrolle bemängelt den langsamen Meldevorgang bei untersuchten Cybervorfällen. Bei deren Bewältigung habe es auch an Kommunikation gefehlt.

publiziert am 6.10.2022
image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022