Zürcher Daten­schützer kritisiert Swisscoms Schüler-Portal

2. Juli 2018, 12:58
  • security
  • swisscom
  • datenschutz
image

Für Schulen bietet Swisscom das Portal Helloclass, auf dem sich Schüler, Eltern und Lehrer austauschen können.

Für Schulen bietet Swisscom das Portal Helloclass, auf dem sich Schüler, Eltern und Lehrer austauschen können. Das 2014 lancierte Portal wird laut Swisscom von Hunderten von Klassen eingesetzt. Nun steht es aber unter heftiger Kritik des Zürcher Datenschützers Bruno Baeriswyl. "Helloclass ist nicht datenschutzkonfrom", sagt er der 'SonntagsZeitung'.
Der Datenschutzbeauftragte kritisiert eine Reihe von Aspekten in den Helloclass-Datenschutzbestimmungen. Etwa erkläre sich Swisscom in den Bestimmungen zum "Datenverantwortlichen". Dies würde bedeuten, Swisscom könne über die Daten, die bei Helloclass erhoben werden, verfügen. "Das stimmt natürlich nicht", sagt Baeriswyl zur 'SonntagsZeitung'. "Für die Daten ist weiterhin die Schule verantwortlich, sie hat die Verarbeitung nur ausgelagert."
Swisscom beabsichtige keine Marketing-Massnahmen
Swisscom verarbeite laut Helloclass-Datenschutzbestimmungen Namen, IP-Adressen und E-Mail-Adressen der Anwender und Informationen zur Nutzung, etwa Datum, Uhrzeit und Dauer. Auch Infos zu Browsern und Betriebssystem der User würden gesammelt. Darüber hinaus sei Swisscom laut Datenschutzbestimmungen berechtigt, die "Helloclass"-Daten für das "Anbieten von Marketing und Werbeinformationen gegenüber Schulen und/oder Lehrpersonen zu nutzen" und "weiteren Dienstleistern" weiterzugeben oder zu verkaufen, so der Bericht.
Swisscom stellt gegenüber der Zeitung klar, dass man zu keinem Zeitpunkt beabsichtigt habe, eigene Marketingmassnahmen durchzuführen oder Nutzerdaten an Dritte weiterzugeben. "Wir werden die Datenschutzbestimmungen umgehend anpassen und die Nutzer darüber informieren", so ein Swisscom-Sprecher zu 'SonntagsZeitung'. Den Anwendern sichere man zu, dass ihre Daten nicht zu diesen Zwecken verwendet worden seien.
Baeriswyl ist Autor des Leitfadens "Datenschutzlexikon Volksschule". In diesem wolle er jetzt Helloclass ein eigenes Kapitel widmen, denn der Marketing-Aspekt sei nur einer der Kritikpunkte. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die SBB wussten viel länger über ernste Sicherheitslücke Bescheid, als sie zugaben

Im Januar 2022 hatten die SBB eine Lücke geschlossen, die Millionen Kundendaten betraf. Offenbar war schon seit 2018 mehrfach auf das Problem hingewiesen worden.

publiziert am 18.8.2022
image

Cyberangriff: Bülach ist nicht auf Forderungen eingegangen

Die Stadt Bülach hat ausführlich über den Cyberangriff auf seine Verwaltung informiert. Auf Lösegeldforderungen sei man nicht eingegangen.

publiziert am 17.8.2022
image

Eine Zeroday-Lücke lebte bei Microsoft zwei Jahre unbehelligt

Microsoft anerkennt die Schwachstelle "Dogwalk" nach zwei Jahren als Gefahr und veröffentlicht einen Patch. Sie wird bereits ausgenutzt.

publiziert am 16.8.2022
image

Reisende im ÖV sollen getrackt werden

Mit einer App und Beacons in den Fahrzeugen sollen die Reisewege von Kundinnen und -Kunden metergenau aufgezeichnet werden.

publiziert am 15.8.2022