Zürcher Falcon Private Bank steigt ins Bitcoin-Business ein

12. Juli 2017, 14:37
  • fintech
  • bitcoin
  • blockchain
  • zürich
  • schweiz
image

Die Falcon Private Bank bietet ihren Kunden neu das Anlegen in der Kryptowährung Bitcoin an.

Die Falcon Private Bank bietet ihren Kunden neu das Anlegen in der Kryptowährung Bitcoin an. Die Privatbank kooperiert dabei mit dem Finanzdienstleister Bitcoin Suisse.
Falcon sei die erste Privatbank, die ihren Kunden "Blockchain-Asset-Management"-Lösungen bereitstelle, teilt Falcon mit. Die Finanzmarktaufsicht Finma habe der Lancierung des neuen Produkts "nach eingehender Prüfung" zugestimmt.
Laut der Mitteilung erhalten die Falcon-Kunden die Möglichkeit, Barguthaben gegen Bitcoin zu tauschen und zu halten. Die Lösung biete den Kunden einen einfachen Zugang zu Blockchain-Vermögenswerten und einen "praktischen Speicherprozess".
In der Lobby des Hauptsitzes der Falcon Private Bank in der Nähe des Zürcher Paradeplatzes wurde zudem ein Bitcoin-Geldautomat installiert. Dieser ist während der Geschäftszeiten für die Öffentlichkeit zugänglich.
Einzug gehalten haben Bitcoin in der Schweiz unter anderem bereits in Zug: Die Stadt akzeptiert seit seinem Jahr Bitcoin als Zahlungsmittel für Dienstleistungen der Einwohnerkontrolle bis zu einem Gegenwert von 200 Franken. Auch einige wenige Unternehmen wie EY akzeptieren die Kryptowährung als Zahlungsmittel. (sda / mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Panasonic ernennt neuen Verkaufsleiter für die Schweiz

Oliver Schefer wird ab 2023 die Position des Manager Sales CE für die Schweiz bekleiden. Er berichtet direkt an DACH-Country-Manager Philip Maurer.

publiziert am 29.11.2022
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür 2 externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022
image

Parlament fordert digitale Rezepte

Die beiden Kammern haben eine Motion angenommen, in der nach einer medienbruchfreien Übermittlung von Rezepten verlangt wird. Der Bundesrat ist dagegen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022