Zürcher Kantonsrat will aktuell kein E-Voting

24. Juni 2019, 15:44
  • e-government
  • zürich
  • e-voting
image

Der Kanton Zürich soll beim Thema E-Voting auf die Bremse treten.

Der Kanton Zürich soll beim Thema E-Voting auf die Bremse treten. Der Kantonsrat hat am Montag eine parlamentarische Initiative von SVP und EDU unterstützt, die ein Moratorium bis Ende 2022 verlangt.
Der Vorstoss verlange kein Verbot der elektronischen Stimmabgabe, wie die Initianten betonen. Versuche im Kanton Zürich sollen aber erst wieder möglich werden, wenn sich die Systeme als sicher herausgestellt haben.
SVP und EDU sehen die Demokratie ernsthaft gefährdet, wenn das Vertrauen in die korrekte und nachvollziehbare Stimmabgabe gestört wird. Es hätten schon mehrere E-Voting-Versuche wegen Sicherheitsproblemen abgebrochen werden müssen. Gleicher Meinung waren die Grünen. Es gehe nicht um ein Technologieverbot, aber zuerst müsse die Sicherheit garantiert sein. (paz/Keystone-sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022
image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022
image

Staatsarchive in Basel-Stadt und St. Gallen eröffnen "Digitale Lesesäle"

Eine neue Webplattform soll den Zugang zum umfangreichen Archivmaterial vereinfachen. Hunderttausende Datensätze sind bereits erschlossen.

publiziert am 25.11.2022
image

Bund veröffentlicht App für Ausland­schweizer-Gemein­schaft

Die neue App Swissintouch des EDA soll Ausland­schweizerinnen und -schweizern als Informations- und Kommunikations­plattform dienen.

publiziert am 24.11.2022