Zürcher ÖV verzichtet auf EasyPay

3. Juni 2019, 11:51
  • fintech
  • twint
  • app
image

Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) verzichtet ab sofort auf die Verwendung von EasyPay für den Ticketkauf in seiner App, wie der 'Blick' berichtet.

Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) verzichtet ab sofort auf die Verwendung von EasyPay für den Ticketkauf in seiner App, wie der 'Blick' berichtet. EasyPay von Swisscom gibt den Kunden die Möglichkeit, Einkäufe bis 100 Franken über ihre Handyrechnung abzurechnen.
Grund für den Verzicht seien säumige Kunden, die ihre Rechnung nicht bezahlen. VV-Sprecher Stefan Kaufmann erklärt den Rauswurf: "Es verhält sich so, dass die Swisscom, nachdem sie die Zahlungsausfälle anfänglich noch übernahm, dies später nicht mehr tat und die Beträge dem ZVV in Rechnung stellte", sagte ZVV-Sprecher Stefan Kaufmann dem 'Blick'. "Vor diesem Hintergrund führte EasyPay beim ZVV zu einem Aufwand, dessen Ausmass in Anbetracht der geringen Nutzerzahl unverhältnismässig war."
EasyPay wird nun durch Twint abgelöst. "Die Einführung von Twint als Alternative zur Kreditkartenzahlung nahmen wir daher zum Anlass, EasyPay nicht mehr als Zahlungsmittel in der ZVV-Ticket-App anzubieten", so Kaufmann weiter. "Twint ist mittlerweile aktiviert." (paz)

Loading

Mehr zum Thema

image

TX Group will noch mehr in Fintechs investieren

TX Ventures lanciert einen 100 Millionen Franken schweren Fonds, der für Fintech-Investitionen reserviert ist.

publiziert am 6.12.2022
image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Netcetera übernimmt Procentric

Das Zürcher Softwarehaus will durch den Deal die Weiterentwicklung seines Pensionskassen-Verwaltungssystems vorantreiben.

publiziert am 8.11.2022
image

Fintech-Startup Neon sammelt 11 Millionen Franken

Das frische Geld kommt von bestehenden Anlegern und aus einem Crowdinvestment. Damit soll die Entwicklung des Unternehmens vorangetrieben werden.

publiziert am 2.11.2022