Zürcher Primarschule wechselt von Apple zu Microsoft

7. März 2017, 14:46
image

Der Grosse Gemeinderat von Wetzikon im Kanton Zürich hat einem Kredit von 1,7 Millionen Franken für den Ersatz und den Ausbau der Informatik der Primarschule zugestimmt.

Der Grosse Gemeinderat von Wetzikon im Kanton Zürich hat einem Kredit von 1,7 Millionen Franken für den Ersatz und den Ausbau der Informatik der Primarschule zugestimmt. In einem Antrag an den Rat schreibt die Primarschulpflege von veralteten Mac-Geräten, ungenügenden Internetzugängen und einer Serverinfrastruktur die das "end of life cycle" überschritten hat. Die Schulinformatik sei auf dem technischen Stand von 2010 stehen geblieben. Diese soll mit dem neuen Kredit über einen Zeitraum von drei Jahren auf Vordermann gebracht werden. Zu den Beschaffungskosten rechnet man nach Abschluss der Modernisierung mit jährlich wiederkehrenden Ausgaben von rund 253'000 Franken.
Die vor sieben Jahren eingeführten Mac-Geräte sollen durch Endgeräte ersetzt werden, die unter Windows laufen. Als Grund für den Umstieg nennt die Primarschulpflege den Umstand, dass "das Microsoft-Betriebssystem vor allem in der Berufswelt sehr verbreitet" ist. An der Sekundarschule Wetzikon werde bereits Windows eingesetzt und der Übertritt könne so erleichtert werden. Zudem sei es auch wartungsfreundlicher und kosteneffizienter, ein einheitliches Betriebssystem zu nutzen.
Die Schulleitung und die Lehrpersonen erhalten Notebooks. In der Unter- und Mittelstufe werden drei Geräte und im Kindergarten ein Gerät pro Klassenzimmer installiert. Dazu kommen mobile Pool-Geräte. Für die bestehenden 480 Geräte müssen für das Konzept rund 690 Computer angeschafft werden. Der externe lokale Dienstleister RIZ wird eine zentralisierte, virtualisierte Serverinfrastruktur als private Cloud zur Verfügung stellen. Zudem kommen eine Public-Cloud-Lösung und Citrix zum Einsatz. Ergänzt wird die Modernisierung durch eine Anpassung der Internet- und Netzwerkanbindungen in den Schulhäusern.
Die Firma Citius aus Wetzikon hat Anfang 2016 für die Stadt Wetzikon eine IT-Strategie erarbeitet, die vom Stadtrat für fünf Jahre genehmigt wurde. Diese steuert nun die Entwicklung der IT-Dienstleistungen von Wetzikon wie auch die anstehende Umsetzung an den Schulen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

Nun hat's auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen.

publiziert am 5.10.2022
image

NIS-Strahlung: Bund will für bis zu 600'000 Franken Risiken erforschen

Für Forschungsprojekte zu 5G, nichtionisierender Strahlung und Mobilfunk werden Anbieter gesucht. Das Bundesamt für Umwelt erklärt uns die Hintergründe.

publiziert am 5.10.2022 1
image

Microsoft rollt neues Partner­programm aus

Migration in und Services um die Cloud stehen im Fokus des neuen Microsoft-Channel-Programms. ISVs werden im Laufe des Jahres nachgezogen.

publiziert am 5.10.2022
image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022