Zürcher Regierung will AHV-Nummer als Identifikator

15. September 2017, 13:01
  • security
  • datenschutz
  • regierung
  • zürich
image

Unter dem wenig aufregenden Schlagwort "effiziente Verwaltungsabläufe" setzt sich der Zürcher Regierungsrat dafür ein, AHV-Nummern zur einheitlichen Identifikation von Personen zu verwenden.

Unter dem wenig aufregenden Schlagwort "effiziente Verwaltungsabläufe" setzt sich der Zürcher Regierungsrat dafür ein, AHV-Nummern zur einheitlichen Identifikation von Personen zu verwenden. Dies fördere rasche, effiziente und kostengünstige Verwaltungsabläufe, argumentiert die kantonale Zürcher Regierung in einer Mitteilung. Ein eindeutiger, für verschiedene Bereiche genutzter, Identifikator wie die AHV-Nummer erhöhe die Datenqualität und die Datensicherheit und stärke damit… den Datenschutz.
Dies sieht der Zürcher Datenschützer etwas anders. Auf Anfrage von inside-it.ch sagte Bruno Baeriswyl er sei über die Haltung des Zürcher Regierungsrats "überrascht". Er sei über den Entscheid des Kantons Zürich zwar "informiert, aber nicht involviert" gewesen, so Baeriswyl heute. Baeriswyl und andere Datenschützer kritisieren, dass ein einheitlicher Identifikator wie die AHV-Nummer den Missbrauch von Software-Systemen durch Behörden oder andere viel einfacher mache. Grund: Daten, die nicht zusammen gehören, lassen sich einfacher verknüpfen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 2
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022