Zürcher Regierung will AHV-Nummer als Identifikator

15. September 2017 um 13:01
  • security
  • datenschutz
  • regierung
  • zürich
image

Unter dem wenig aufregenden Schlagwort "effiziente Verwaltungsabläufe" setzt sich der Zürcher Regierungsrat dafür ein, AHV-Nummern zur einheitlichen Identifikation von Personen zu verwenden.

Unter dem wenig aufregenden Schlagwort "effiziente Verwaltungsabläufe" setzt sich der Zürcher Regierungsrat dafür ein, AHV-Nummern zur einheitlichen Identifikation von Personen zu verwenden. Dies fördere rasche, effiziente und kostengünstige Verwaltungsabläufe, argumentiert die kantonale Zürcher Regierung in einer Mitteilung. Ein eindeutiger, für verschiedene Bereiche genutzter, Identifikator wie die AHV-Nummer erhöhe die Datenqualität und die Datensicherheit und stärke damit… den Datenschutz.
Dies sieht der Zürcher Datenschützer etwas anders. Auf Anfrage von inside-it.ch sagte Bruno Baeriswyl er sei über die Haltung des Zürcher Regierungsrats "überrascht". Er sei über den Entscheid des Kantons Zürich zwar "informiert, aber nicht involviert" gewesen, so Baeriswyl heute. Baeriswyl und andere Datenschützer kritisieren, dass ein einheitlicher Identifikator wie die AHV-Nummer den Missbrauch von Software-Systemen durch Behörden oder andere viel einfacher mache. Grund: Daten, die nicht zusammen gehören, lassen sich einfacher verknüpfen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Kritik an Schweizer Startup wegen angeblicher Gesichtserkennung

Invenda aus Obwalden entwickelt smarte Snackautomaten und verkauft diese weltweit. In Kanada wurden Vorwürfe laut, das Startup verletze die Privatsphäre von Kunden.

publiziert am 27.2.2024
image

Lockbit ist zurück

Keine Woche war die Ransomware-Bande offline. Jetzt will sie sich an den an der Aktion beteiligten Regierungen rächen und hat neue Opfer bekannt gegeben.

publiziert am 26.2.2024
image

Xplain kann weiteren Kunden halten

Der Kanton Aargau hatte die Zusammenarbeit nach dem Cyberangriff auf den IT-Dienstleister ausgesetzt. Jetzt sollen Projekte aber weitergeführt werden.

publiziert am 26.2.2024
image

3 Millionen für externe Security-Spezialisten im Kanton Zug

Die Innerschweizer brauchen Unterstützung im Aufbau und Betrieb eines Security Operation Centers.

publiziert am 23.2.2024