Zürich bekommt Game-Festival

8. Mai 2014 um 14:11
  • channel
  • politik & wirtschaft
  • innovation
image

Vom 18.

Vom 18. bis 21. September findet das erste Zürcher Game-Festival statt. Wie die 'NZZ' berichtet, wird das Projekt von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und der Wirtschaftsförderung der Stadt Zürich unterstützt.
Direktor der ganzen Angelegenheit ist Dominik Marosi. Als Assistent der Leitung des Animationsfilm-Festivals Fantoche in Baden hat er sich einen Namen gemacht. Er organisierte letztes Jahr die Ausstellung "Press Start to Play" im Spielzeugmuseum Riehen nahe Basel.
"Ziel von Ludicious ist es, die Schweizer Videospielszene mit den Bereichen Technologie, Ausbildung und Wirtschaft zusammenzubringen und dem europäischen Ausland zu zeigen, dass Zürich und die Schweiz attraktive Standorte sind, die eine gute Ausbildung bieten", sagt Marosi.
Spiele für Wissen- und Wirtschaft
"Gerade im Game-Design sind die verschiedensten Fähigkeiten gefragt, von der Entwicklung einer Geschichte über die Gestaltung einer zugänglichen Interface-Oberfläche bis hin natürlich zur Software-Programmierung", erklärt Rahel Kamber, stellvertretende Leiterin bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Zürich.
Ludicious soll vor allem die Verbindung zwischen Videospielen und der Wirtschaft fördern, erklärt die 'NZZ'. Für den künstlerischen Aspekt soll der Partnerevent GameZ-Festival im Walcheturm dienen.(csi)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Intel soll komplett aufgeteilt werden

Das Fabrikationsbusiness wird organisatorisch und rechtlich vom Intel-Produkte-Teil getrennt.

publiziert am 23.2.2024
image

Apple verteidigt sich gegen Vorwürfe der EU

Dem Konzern droht ein Bussgeld von 500 Millionen Euro. Es geht um mögliche Verstösse im Musikstreaming-Markt und den Streit mit Spotify.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4