Zürich: Kein kostenloses Wlan an ÖV-Haltestellen

20. November 2018, 11:01
  • e-government
  • vbz
  • zürich
image

Der Pilotversuch war erfolgreich.

Der Pilotversuch war erfolgreich. Trotzdem wird es kein kostenloses Wlan an den VBZ-Haltestellen geben. Die Verkehrsbetriebe Zürich schreckt das hohe finanzielle Risiko ab.
Im Rahmen des Pilotprojekts "@VBZ" wurden fünf Haltestellen mit kostenlos zugänglichem WLAN ausgerüstet, wie die VBZ mitteilten. Ziel war es, die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer zu erkennen, Mobilitätsströme zu erfassen und die technische Machbarkeit zu testen.
Nach erfolgter Anmeldung gab es direkten Zugriff auf die nächsten Abfahrten, auf Störungsmeldungen, den Online-Fahrplan, das "Stadtmagazin" der VBZ sowie die eigene Stellenbörse. Im Umkreis von 30 Metern rund um die Haltestellen konnten Fahrgäste und Passanten im Internet surfen.
Das Interesse am Angebot war gross. Insgesamt registrierten sich in der Zeit vom 15. Mai bis 13. Juli über 5000 Personen. Als wichtigen Service nannten 90 Prozent bei einer Befragung den Zugriff auf Fahrplaninformationen und Störungsmeldungen. (sda/mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt sind auch in St. Gallen die letzten Gemeinden im Online-Kataster vertreten

Die Schweizer Erfolgsgeschichte mit der Einführung eines Online-Portals umfasst nun auch die gesamte Fläche des Ostschweizer Kantons. Warum es dort länger gedauert hat, erklärte uns der Kantonsgeometer.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022