Zürich verzeichnet weniger arbeitslose Informatiker

12. Februar 2018, 15:19
  • politik & wirtschaft
  • kanton zürich
image

Ende Januar waren bei den regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich 29'299 Personen arbeitslos gemeldet.

Ende Januar waren bei den regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich 29'299 Personen arbeitslos gemeldet. Das entspreche einer Arbeitslosenquote, die bei 3,6 Prozent verharre, teilt das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) der Zürcher Volkswirtschaftsdirektion mit.
In der Berufsgruppe Informatik waren 926 Menschen betroffen oder rund vier Prozent aller Arbeitslosen. Das sind 30 Personen oder drei Prozent weniger gewesen als noch vor einem Jahr. Von ihnen stammen 762 Arbeitslose direkt aus der IT-Wirtschaft, wie der Erhebung zu entnehmen ist. Auch das waren 29 Personen respektive 3,8 Prozent weniger als Ende Januar vor einem Jahr.
AWA-Sprecherin Lucie Hribal hat die Zahlen der beiden Betroffenengruppen für inside-it.ch nach Altersgruppen ausgewertet. Interessant ist dabei, dass sich die 926 arbeitslosen Informatiker nahezu gleich auf die Altersgruppen der unter 45-jährigen (469) und derjenigen verteilt, die älter als 45 Jahre sind (457). In der Branche selbst ist die grössere Gruppe der Arbeitslosen jünger als 45 Jahre (395). Denn bei den arbeitslosen "45plus" dieser Gruppe werden im Kanton Zürich derzeit nur 332 Personen gezählt. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 1
image

Bund soll Frauen­anteil in MINT-Berufen genauer untersuchen

Ein neuer Bericht soll zeigen, ob und wie bisherige Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im MINT-Bereich wirken und welche neuen Massnahmen es braucht.

publiziert am 30.9.2022
image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Jetzt sind auch in St. Gallen die letzten Gemeinden im Online-Kataster vertreten

Die Schweizer Erfolgsgeschichte mit der Einführung eines Online-Portals umfasst nun auch die gesamte Fläche des Ostschweizer Kantons. Warum es dort länger gedauert hat, erklärte uns der Kantonsgeometer.

publiziert am 29.9.2022