Zug setzt in Sachen EPD auf Axsana

24. August 2018, 10:21
  • e-government
  • epd
  • zug
  • axsana
  • zürich
  • bern
image

Seit April 2017 ist das Bundesgesetz über das --https://www.

Seit April 2017 ist das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier (EPDG) in Kraft gestartet. Nun will es auch der Kanton Zug "rasch und effizient umsetzen", wie der Regierungsrat mitteilt.
Man setze deshalb auf das Angebot des EPD-Betreibers Axsana, der laut dem Kanton grössten E-Health-Plattform der Schweiz. Dazu werde man Aktionär von der Axsana-Trägerorganisation Cantosana.
Bekanntlich ermöglicht das EPD bei Vorliegen einer entsprechenden Freigabe der Patienten den Gesundheitsfachpersonen einfachen Zugriff auf medizinische Unterlagen wie Untersuchungsberichte, Laborergebnisse, Röntgenbilder, Impfausweise oder Medikamentenverschreibungen. Um die damit mögliche Effizienz nutzen zu können, sind Spitäler, Arztpraxen, Apotheken und weiteren Gesundheitseinrichtungen in einem technisch-organisatorischen Verbund, sogenannte EPD-Gemeinschaften, zusammengeschlossen. Bei einigen von ihnen, die als Stammgemeinschaften bezeichnet werden, können die Patienten ein E-Dossier eröffnen.
Da es sich um besonders schützenswerte individuelle gesundheitsbezogene Daten handelt, sind die technischen Anforderungen an EPD-Gemeinschaften sehr hoch und ihr Aufbau und Betrieb entsprechend teuer, erklärt man in Zug: "Kooperationen sind deshalb für alle von Vorteil".
In Zug sei man deshalb zu dem Schluss gekommen, dass die Axsana als "Betriebsgesellschaft der EPD-Gemeinschaft XAD-Stammgemeinschaft die beste Lösung für den Kanton" bietet. Die nicht gewinnorientierte Betriebsgesellschaft wurde 2016 vom Kanton Zürich und verschiedenen Leistungserbringerverbänden des Gesundheitswesens gegründet. Aktionär der Axsana ist als Träger die 2017 gegründet Cantosana, die zu 50 Prozent der öffentlichen Hand – bisher die Kantone Zürich und Bern – und zu 50 Prozent den Leistungserbringerverbänden gehört. An ihr wird sich nun auch der Kanton Zug beteiligen. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023