Zugang zu iPhone und Facebook wichtiger als Lohn

3. November 2011, 14:59
  • politik & wirtschaft
  • cisco
  • umfrage
  • facebook
image

Worauf junge Leute bei der Wahl des Arbeitgebers achten.

Worauf junge Leute bei der Wahl des Arbeitgebers achten.
Auf was achten Studenten und junge Angestellte bei der Wahl eines Arbeitgebers? Diese Frage stellte eine Marktforschungsfirma im Auftrag von Cisco 2'800 jungen Leuten in 14 Ländern in Nordamerika, Asien und Europa. Einige Antworten der befragten StudentInnen und jungen Angestellten sind interessent.
So sagte ein Drittel der Befragten, der freie Zugang zu sozialen Medien wie Facebook, die freie Wahl der Geräte, die sie fürs Arbeiten benützen können und die Möglichkeit, auch von zuhause aus oder unterwegs arbeiten zu können, sei ihnen wichtiger als der Lohn, wenn es um die Wahl des Arbeitgebers geht.
Sogar die Hälfte der befragten StudentInnen sagten klipp und klar, dass sie das Verbot des Zugangs zu "ihrem" sozialen Netzwerk bei einer Firma nicht akzeptieren würden. Sie würden entweder gar keinen Job bei einer solchen Firma annehmen oder dann das Verbot einfach umgehen.
Arbeitsplätze an neue Lebensweise anpassen
Firmen müssen die Gestaltung der Arbeitsplätze an die Lebensweise der jungen Generation anpassen. So ist für 29 Prozent der Befragten wichtig, dass Firmen-Netzwerke von aussen zugänglich sind und sogar 71 Prozent finden es selbstverständlich, dass man Firmengeräte auch für private Zwecke benützen darf, weil Arbeit und Privatleben ja immer mehr ineinander fliessen. Passend dazu: Fast gleich viele (68 Prozent) verlangen, dass eine Firma den Zugang zu sozialen Medien auch von Firmen-PCs aus erlauben.
Und während die Abschaffung eines eigenen Arbeitsplatzes in der Firma für viele ältere Angestellte noch eine Horrorvorstellung ist, finden junge Leute es nicht mehr wichtig, überhaupt in der Firma zu sein. 70 Prozent der befragten College-StudentInnen glauben, es sei unnötig, regelmässig im Büro zu sein. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023