Zurich Financial Services: Buchhaltung wandert nach Polen

18. Januar 2006, 17:46
  • cloud
  • outsourcing
image

ZFS lagert Teile der Buchhaltung und des Finanzwesens an Capgemini aus. Rund 400 Stellen werden gestrichen.

ZFS lagert Teile der Buchhaltung und des Finanzwesens an Capgemini aus. Rund 400 Stellen werden gestrichen.
Capgemini hat seinen nach eigenen Angaben grössten Business Process Outsourcing (BPO)-Auftrag des Jahres 2005 einheimsen können: Im Rahmen eines "mehrjährigen" Vetrags – genauer äussern sich die beiden Unternehmen nicht über die Laufzeit – wird Capgemini den Betrieb von einigen Funktionen des Finanzwesens und der Buchhaltung für Zurich Financial Services (ZFS) übernehmen, und zwar für die Ländergesellschaften in der Schweiz, den USA, Großbritannien und Deutschland. Dabei geht es gemäss Stella Zeco, Sprecherin von Zurich Financial Services, um Prozesse bei der Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung sowie Cash & Bank, die bisher intern erledigt wurden.
Die ausgelagerten Funktionen sollen von einem BPO-Zentrum von Capgemini in Polen übernommen werden. Wie Stella Zeco gegenüber inside-it.ch präzisierte, handelt es sich beim vorliegenden Vertrag aber erst um einen Rahmenvertrag. Bevor die Prozesse wirklich ausgelagert werden, müssten zuerst noch lokale Verträge in den involvierten Ländern unterzeichnet werden.
Ein Transfer von ZFS-Mitarbeitenden zu Capgemini – angesichts der Auslagerung nach Polen auch unwahrscheinlich – ist nicht vorgesehen, wie Zeco unsere Vermutung bestätigte. Bei der Zurich, so Zeco, würden durch die Auslagerung der genannten Prozesse in den nächsten zwei Jahren weltweit voraussichtlich etwa 400 Stellen verloren gehen. Man werde aber "alles Mögliche unternehmen, um die Auswirkungen des Stellenabbaus über natürliche Abgänge, Frühpensionierungen sowie Anstellung der Mitarbeiter in anderen Bereichen zu minimieren."
Gemäss Claudia Dill, CFO Europe bei Zurich, hofft ZFS durch das Outsourcing/Offshoring der Buchhaltungsprozesse sowohl auf tiefere Kosten als auch auf höhere Effizienz und Flexibilität: "CFO Europe bei Zurich: "Diese Partnerschaft wird die Effizienz steigern und Zurich helfen, Prozesse weiter zu vereinheitlichen. Der Rahmenvertrag unterstützt als weiterer Schritt die Einführung von globalen Strategien und Plattformen, um so unseren Wettbewerbsvorteil über die Wertschöpfungskette hinweg zu sichern. Darüber hinaus erhält Zurich mehr Flexibilität, da Capgemini über das BPO-Zentrum in Krakau mit seinen gut ausgebildeten, mehrsprachigen Mitarbeitern sowie der Technologie in der Lage ist, die Kosten zu senken." (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022