Zwangsferien bei Adobe in Nordamerika

2. Juli 2009, 12:05
  • international
  • adobe
image

Der Softwarehersteller Adobe hat seinen Mitarbeitenden in Nordamerika eine Woche Zwangsferien verordnet und will damit die Kosten weiter drücken.

Der Softwarehersteller Adobe hat seinen Mitarbeitenden in Nordamerika eine Woche Zwangsferien verordnet und will damit die Kosten weiter drücken. Bereits im April hatte der Konzern eine Woche "Betriebsferien" verordnet und plant zudem, die Massnahme "mindestens noch einmal" zu wiederholen. Wieviel Geld mit diesen temporären Schliessung eingespart wird und wie viele Mitarbeitende davon betroffen sind, wollte Adobe nicht sagen.
Adobe-Finanzchef Mark Garrett hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, Reise- und Marketing-Budgets sowie Bonus-Zahlungen zu kürzen. Adobe beschäftigt derzeit rund 7'400 Mitarbeiter weltweit. Erst im Dezember hatte der Konzern rund 600 Mitarbeiter entlassen.
Der Grafiksoftware-Riese leidet massiv unter der gegenwärtigen Krise und musste im zweiten Quartal 2009 im Vergleich zum Vorjahr einen um 40 Prozent gesunkenen Gewinn bekanntgeben. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022
image

Huawei schliesst Online-Shop in Russland

Der chinesische Konzern stellt seine Verkäufe via Internet in Russland ein, macht aber keine Angaben zu seinen weiteren Plänen.

publiziert am 4.8.2022