Zwei deutsche Partner in Namics-Verwaltungsrat

1. Juni 2016, 13:30
  • people & jobs
  • namics
  • verwaltungsrat
image

Bei Namics rückt die Bedeutung des deutschen Geschäftes nun auch strategisch noch mehr als bisher in den Vordergrund.

Bei Namics rückt die Bedeutung des deutschen Geschäftes nun auch strategisch noch mehr als bisher in den Vordergrund. Die das Aktienkapital haltenden 28 Namics-Partner haben dafür soeben zwei ihrer deutschen Partnerkollegen neu in den fünfköpfigen Verwaltungsrat (VR) gewählt. Bisher war der VR allein von Schweizern gestellt worden. Nun haben sich die Namics-Partner Marco Hassler und André Schmid aus dem Gremium verabschiedet und Platz für Eva Johannis und Patrick Rossbund gemacht. Die beiden würden den deutschen Markt sehr gut kennen und künftig den dortigen Geschäftsausbau strategisch unterstützen, heisst es in einer Mitteilung.
Johannis gehört seit 1999 dem Unternehmen an, hat zunächst beim Aufbau der Standorte Frankfurt und Hamburg mitgearbeitet und ab 2008 in München Kunden mit dem Schwerpunkt digitale Kommunikation beraten. Seit letztem Jahr ist Johannis auch Mitaktionärin und somit Partner bei Namics.
Rossbund hat vor 10 Jahren bei der wohl grössten Schweizer Web-Agentur angeheuert und arbeitet derzeit als "Senior Principal Consultant". Er habe die Etablierung von Namics im deutschen Markt massgeblich vorangetrieben, so das Unternehmen weiter, und ist seit 2013 ebenfalls als Partner an Namics mitbeteiligt. Sein Kernkompetenzen lägen in der Entwicklung und Konzeption von Business-Innovations, digitalen Strategien sowie E-Commerce- und Mobile-Business-Solutions. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 1
image

Podcast: Jobvernichter Big Tech – was bedeutet das für die Schweizer IT-Branche?

11'000 Mitarbeitende bei Meta, 10'000 bei Amazon, 6000 bei HP, 4000 bei Twitter und noch viele mehr. Rund 50'000 Angestellte haben im Techsektor in den Staaten ihren Job verloren und wir fragen uns: Sind die Entlassungen bei Big Tech ein Segen für lokale IT-Firmen?

publiziert am 25.11.2022
image

In Uri wird ein Informatiker Chef der Kapo-Kommandodienste

Urs Aschwanden ist ab 1. Januar 2023 Leiter der Dienstleistungsabteilung der Kantonspolizei. Er war bislang Informatik- und Technik-Leiter.

publiziert am 24.11.2022 1