Zwei Fastweb-Manager entlassen

25. Februar 2010, 16:38
  • swisscom
image

Im Zuge der vermuteten --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Im Zuge der vermuteten Steuerbetrugs- und Geldwäscheaffäre rund um Fastweb und Telecom Italia Sparkle sind heute weitere Details und Spekulationen aufgetaucht. Ein bestätigter Fakt ist, dass Fastweb-CEO Stefano Parisi gestern zwei Kündigungen ausgesprochen hat.
Seiner Meinung nach sind die beiden Fastweb-Manager Bruno Zito und Giuseppe Crudele die Hauptschuldigen. Parisi bezeichnete die beiden als "untreu". Er selber sei unschuldig und wolle nicht zurücktreten, so Parisi.
Derweil soll Fastweb-Gründer Silvio Scaglia heute Abend aus Südamerika zurückkehren und morgen Freitag für erste Befragungen zur Verfügung zu stehen. Auch er beteuert seine Unschuld. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023
image

Swisscom will Konzernleitung deutlich erweitern

Die Gerüchte bestätigen sich: Der Telco will seine Teppichetage um 3 Mitglieder erweitern. Zudem soll es 2 neue Vertreterinnen und Vertreter im Verwaltungsrat geben.

publiziert am 21.12.2022