Zwei Millionen Blackberrys verkauft

22. Dezember 2004, 17:25
  • blackberry
  • rim
image

Blackberry-Hersteller RIM hoch profitabel

Der kanadische Smartphone-Spezialist Research in Motion (RIM) eilt mit dem "Blackberry" von Erfolg zu Erfolg. Der Grund ist die Kombination von telefoniefähigen PDAs mit Software und Services. Blackberry-Anwender empfangen E-Mails als "Push"-Service.
Bis heute gibt es gemäss Herstellerangaben weltweit zwei Millionen Abonnenten mit Blackberrys. RIM ist entsprechend profitabel und zeigt wachsende Umsätze. Im vergangenen Quartal setzte RIM 366 Mio. Dollar (+ 138% im Vergleich zum Vorjahr) und verdiente dabei 90 Millionen Dollar.
Ein ähnliches Gerätchen, das E-Mail als Push-Service empfängt, haben wir übrigens bei einem führenden HP-Mitarbeiter als Testgerät gesehen. Wir werden uns bemühen, inside-it-mobile demnächst auch für die Blackberrys anzubieten. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Blackberrys Sargdeckel wird zugenagelt

Ende Jahr stellt der kanadische Hersteller seine Unterstützung für seine Blackberry-Geräte ein. Damit werden diese unbrauchbar.

publiziert am 13.10.2021
image

Blackberry bietet Gratis-Tool für Reverse Engineering von Malware

"PE Tree" ist Open Source und soll den Zeit- und Arbeitsaufwand bei der Abwehr von Attacken reduzieren.

publiziert am 4.8.2020
image

Facebook gab 60 Hardware-Herstellern Zugriff auf User-Daten

Hat Facebook in den letzten zehn Jahren Partnerschaften mit mindestens 60 Hardware-Herstellern abgeschlossen, welche auf sensible Facebook-Nutzerdaten zugreifen durften? Dies jedenfalls schreibt die 'New York Times'.

publiziert am 4.6.2018
image

Jetzt soll auch Palm ein Comeback feiern

Die Generation 45plus kann sich noch an die Zeiten erinnern, als der mobile Markt dominiert wurde von Nokia, BlackBerry und Palm.

publiziert am 31.8.2017