Zwei Tage des Unglücks im Internet

4. Juli 2019, 09:44
image

Nicht nur Cloudflare, auch Microsoft, Facebook und Twitter hatten technische Probleme.

Nicht nur Cloudflare, auch Microsoft, Facebook und Twitter hatten technische Probleme.
Irgendein Unglücksbringer scheint diese Woche sein besonderes Augenmerk auf Internetriesen gerichtet zu haben. Gleich vier davon bekamen unabhängig voneinander technische Probleme und grosse Stücke des Internet kamen ins Stottern.
Über den Ausfall von Cloudflare am Dienstag. Anscheinend war Office 365 in dieser Zeit über gewisse ISPs erreichbar und über andere nicht.
Gestern traf es dann Facebook und die Facebook-Töchter WhatsApp und Instagram. Bilder wurden nicht mehr dargestellt oder konnten nicht heruntergeladen werden. Laut 'Ars Technica' steckte dahinter wahrscheinlich ein Problem mit korrupten oder widersprüchlichen Zeitstempel-Daten für manche Bilder.
Twitter seinerseits hatte während rund acht Stunden Probleme mit der Anzeige von Direktmitteilungen und Notifikationen. Knapp vor Mitternacht meldete der Twitter-Support dann, dass das Problem grösstenteils behoben sei. Eine Ursache gab Twitter nicht bekannt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Amazons Alexa soll die Stimmen von Toten imitieren

Alexa wird laut Amazon auch Stimmen von Lebenden imitieren können, illustriert dies aber mit einem eher makabren Beispiel.

publiziert am 23.6.2022 1
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Bechtle verspricht mit neuem Logistikstandort Supply Chain zu verkürzen

Ein neues Lager in Hamburg soll die Transportwege verschiffter IT-Produkte verkürzen und damit zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks beitragen.

publiziert am 22.6.2022