Zweiter Ritterschlag für Apple-Designer Ive

24. Mai 2012, 09:38
  • politik & wirtschaft
  • apple
image

Dass Jonathan Ive, der Chefdesigner von Apple, zum Ritter geschlagen werden soll, darüber wurde bereits vor einem halben Jahr berichtet.

Dass Jonathan Ive, der Chefdesigner von Apple, zum Ritter geschlagen werden soll, darüber wurde bereits vor einem halben Jahr berichtet. Der 45 Jahre alte Brite wurde nun heute im Buckingham Palace von Prinzessin Anne, der Tochter der britischen Königin Elizabeth II., zum Knight Commander of the Most Excellent Order of the British Empire (KBE) geschlagen. Begründung: Er habe herausragendes für Design und Unternehmertum geleistet. "Sir Jonathan" ist unter anderem verantwortlich für das Design erfolgreicher Produkte wie iPod, iPhone und iPad.
Knight Commander ist der zweithöchste der fünf Rittertitel. Ive befindet sich damit in der illustren Gesellschaft von Männern wie Charlie Chaplin, Bob Geldof oder Roger Moore. Bereits 2006 hatte die Queen ihn zum Commander of the Most Excellent Order of the British Empire (CBE) ernannt. Im Jahr zuvor hatte Elisabeth II. sich als iPod-Nutzerin geoutet. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Wegen Daten-Spionage: Sammelklage gegen Meta

In einer Klageschrift gegen Meta heisst es, Apps von Instagram und Facebook würden Daten mittels eines JavaScript-Code auf Websites einspeisen.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

In Glarus wird Pierre Rohr Chef der neu geschaffenen IT-Hauptabteilung

Ab 2023 amtet der bisherige Leiter der kantonalen IT-Dienste auch als Chef der dann integrierten Gemeinde-IT-Firma Glarus hoch3.

publiziert am 23.9.2022