Zwischen Consumerization und Smart Grids

22. September 2014, 12:10
  • politik & wirtschaft
image

Jürg Hunziker über aktuelle Herausforderungen als CIO von Axpo Informatik.

Jürg Hunziker über aktuelle Herausforderungen als CIO von Axpo Informatik.
Dass im Business vermehrt Produkte und Dienstleistungen Einzug halten, welche die Angestellten aus ihrem privaten Umfeld kennen, ist keine einfache Aufgabe für CIOs. Informatik-Leiter müssen darauf achten, dass Vorschriften und Security-Vorgaben eingehalten werden, wenn die Mitarbeitenden zum Beispiel ihre Tablets und Smartphones im Firmen-Umfeld verwenden.
IT-Betrieb und Innovationen
Dieser Consumerization genannte Trend ist auch bei Axpo Informatik ein Thema, wie CIO Jürg Hunziker (Foto) sagt. Axpo Informatik kümmert sich als Tochtergesellschaft des Badener Stromkonzerns um dessen IT. Hunziker ist als CIO eines internen Informatik-Dienstleisters in einer besonderen Position: "Tatsächlich ist meine Situation etwas speziell, da Axpo Informatik als ICT-Dienstleister im Axpo-Verbund agiert und über verschiedene Standard-Services verfügt, die von mir als CIO in aller Regel so bezogen werden", sagt er im Gespräch mit inside-it.ch. "Eigentlich kann man meine Funktion mit einem CIO einer Unternehmung vergleichen, der alle ICT-Services ausgelagert hat", so Hunziker. Speziell sei vielleicht, dass die Dienstleistungen an die eigene Firma ausgelagert werden. Im Übrigen unterscheiden sich seine Aufgaben aber kaum von jenen eines "normalen" CIOs: "Ich beschäftige mich mit Themen wie ICT-Strategie, Informatikjahresplanung, Security- und Datenschutzfragen, Service-Qualität, Kostenkontrollen sowie Kostensenkungsprogrammen."
Consumerization ist, wie erwähnt, eines der Themen, mit denen sich Hunziker beschäftigt. "Primär beschäftigt die Axpo Informatik der technologische Wandel, der starke Kostendruck unserer Kunden aus der Energiewirtschaft, Anwendungen wie Smart Metering und Smard Grid, die Maturität der Geschäftsprozesse Richtung Prozessautomatisierung und Consumerization infolge zunehmender Vermischung von Geschäfts- und Privatanforderungen", erklärt Hunziker. Axpo Informatik habe sich jedoch nicht bloss mit diesem Themen auseinandergesetzt, sondern auch entsprechende Lösungen umgesetzt, etwa für den liberalisierten Energiemarkt. Axpo Informatik habe im Hinblick auf die zunehmende Mobilitätsanforderungen der Mitarbeitenden eine iPad-CRM-Lösung sowie einen Private Cloud Service für mobile Lösungen realisiert. Generell, bilanziert Hunziker, spielen Hybrid-Cloud-Services für die Kunden eine zunehmend wichtigere Rolle.
Business IT Executive Symposium
Axpo Informatik beschäftigt rund 250 Mitarbeitende und 16 Lernende. Das Unternehmen ist für den laufenden Informatikbetrieb für rund 6000 Anwender zuständig und bedient auch ausgewählte Drittkunden. Axpo Informatik ist Mitglied des Vereins Swiss IT Intelligence Communities (Sitic). Dieser bislang eher stille Verein veranstaltet im Oktober erstmals das öffentliche Business IT Executive Symposium. Hunziker ist einer von zahlreichen Schweizer CIOs und Entscheidern, die am 29. Oktober 2014 auf Schloss Lenzburg anwesend sein werden, um über aktuelle Strategien und Herausforderungen zu diskutieren. Weitere Informationen zum Anlass gibt es hier. (mim)
(Interessenbindung: inside-it.ch ist Medienpartner von Sitic.)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wo steht die Schweiz bei der Digitalisierung?

Das Bundesamt für Statistik hat eine Reihe von Indikatoren gebüschelt. Eine klare Antwort geben sie nicht.

publiziert am 31.1.2023
image

St. Gallen will Steuersoftware für 44 Millionen Franken konsolidieren

Der Kanton will seine zersplitterte Steuerlandschaft vereinheitlichen, um jährlich rund 3 Millionen zu sparen. Nun wurden Projektleistungen ausgeschrieben.

publiziert am 31.1.2023
image

Wie viel die UBS in Technologie investiert

Die Digitalisierung wird für Banken immer wichtiger. Die UBS hat deshalb 2022 mehr als die Hälfte ihres Reingewinns in Technik gesteckt.

publiziert am 31.1.2023
image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023