Private dürfen in der Schweiz lokale Mobilfunknetze aufbauen

29. November 2023 um 14:24
  • politik & wirtschaft
  • Netzwerk
  • Regulierung
  • bund
image
Foto: Getty / Unsplash+

Der Bundesrat gibt Mobilfunkfrequenzen für den privaten Gebrauch frei. Er folgt damit Forderungen der Wirtschaft.

Unternehmen, Behörden und Universitäten können ab Anfang 2024 auf einem begrenzten lokalen Gebiet ein eigenes mobiles Breitbandnetz betreiben. Der Bundesrat hat die entsprechenden Frequenzen freigegeben. Er will damit die Digitalisierung fördern.
Interessierte können ab dem 1. Januar den Frequenzbereich 3400-3500 Megahertz für private lokale Mobilfunknetze nutzen, wie es in einer Mitteilung heisst. Diese Möglichkeit sei neben weiteren Anpassungen im Nationalen Frequenzzuweisungsplan (NaFZ) vorgesehen.
Mit dem Entscheid entspricht der Bundesrat Forderungen der Wirtschaft. Private lokale Mobilfunknetze trügen zur Automatisierung und Optimierung betriebsinterner Prozesse bei, beispielsweise bei der Produktion industrieller Güter, aber auch in der Logistikbranche, im Detailhandel oder in Spitälern, so der Bundesrat.
Zu den Vorteilen, die private lokale Mobilfunknetze bieten, gehören laut der Regierung verbesserte Sicherheit, Zuverlässigkeit, Kontrolle und sehr kurze Reaktionszeiten, die auf die spezifischen Anforderungen der Nutzerinnen und Nutzer zugeschnitten werden können. Solche nichtöffentliche Mobilfunknetze – auch als Campusnetze bezeichnet – arbeiten mit geringen Sendeleistungen und dienen ausschliesslich der betriebsinternen mobilen Kommunikation zwischen Maschinen und/oder Menschen.

Loading

Mehr zum Thema

image

EU-Parlament beschliesst Online-Ausweis

Das Parlament hat der eIDAS-Verordnung endgültig grünes Licht gegeben. Damit ist der Weg für eine EU Digital Identity Wallet geebnet.

publiziert am 1.3.2024
image

Luzerner Regierung gibt grünes Licht für kantonale E-ID

Gedacht ist das Angebot als Übergangslösung, bis die staatliche E-ID verfügbar ist. Ausserdem führt der Kanton das Behördenlogin "Agov" ein.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Zug steckt 40 Millionen Franken in ein Blockchain-Institut

Mit den Einnahmen aus der OECD-Mindeststeuer soll das Crypto Valley zum Zentrum für die Blockchain-Forschung werden.

publiziert am 1.3.2024
image

Neue Details zum Webseiten-Debakel in Schaffhausen

Beim Projekt für den Relaunch der Website des Kantons Schaffhausen ging einiges schief. Ein neuer Bericht spricht von "Informations­manipulationen".

publiziert am 1.3.2024 1