Private-Equity-Firma kauft Sailpoint

12. April 2022, 13:54
image
Foto: Blogging Guide / Unsplash

Der Anbieter von IAM-Software hat für knapp 7 Milliarden Dollar den Besitzer gewechselt. Die neuen Eigner sind keine Unbekannten im Cybersecurity-Umfeld.

Die Private-Equity-Firma Thoma Bravo hat für 6,9 Milliarden Dollar das in Texas ansässige IAM-Unternehmen Sailpoint gekauft. Thoma Bravo ist kein Unbekannter auf dem Gebiet der Cybersicherheit. Die Investoren führten 2014 die erste Kapitalbeschaffung von Sailpoint an und sind derzeit auch an McAfee, Sophos, Barracuda und weitere Unternehmen beteiligt. Zudem hat die Gesellschaft 2021 die Firma Proofpoint für 12,3 Milliarden US-Dollar aufgekauft.
Wie Proofpoint soll auch Sailpoint in die Privatwirtschaft gebracht werden, schreibt die Private-Equity-Firma in einer Mitteilung zu der Übernahme. Den Aktionären werden hierzu 65,25 US-Dollar pro Aktie angeboten, was laut Thoma Bravo "einen Aufschlag von 48% auf den volumengewichteten 90-Tage-Durchschnittskurs von Sailpoint" darstellt. Gemäss 'The Register' sind die Aktien seit der Ankündigung der Übernahme im Handel um fast 30% gestiegen und könnten schon bald die Marke von 65,25 Dollar überschreiten. Nach dem Abschluss der Transaktion soll Sailpoint als privates Unternehmen betrachtet werden und nicht mehr an einer öffentlichen Börse notiert sein.

Identität als Grundlage der Cybersicherheit

Das Softwareportfolio des neu akquirierten Unternehmen umfasst dabei KI-gestützte Produkte, die automatisch Unregelmässigkeiten während eines Login-Vorganges erkennen können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Passwörtern oder Multi-Faktor-Authentifizierungen soll die IAM-Software gemäss dem Entwickler über eine zusätzliche Sicherheitsebene verfügen.
Im Kern geht es dabei darum, dass der Zugriff auf Netzwerkressourcen beschränkt wird und nur denjenigen Mitarbeitenden Zugang gewährt wird, die ihn benötigen. Die Software soll so feststellen können, welche Art von Verhalten verdächtig ist, so dass die zuständigen IT-Abteilungen keine Zeit mehr für das Zurücksetzen von Passwörtern und die Gewährung von granularen Zugriffen auf Netzwerke aufwenden müssen.
Da die Arbeit aus dem Homeoffice trotz des Abklingens der Covid19-Pandemie immer wichtiger werde, werden auch Sicherheitsfunktionen wie IAM immer wichtiger, meint Mark McClain, CEO und Gründer von Sailpoint. "Identitätssicherheit ist der Kern der Cybersicherheit, und die Unternehmen haben erkannt, dass sie mit der Identität als Grundlage für eine sichere Unternehmenstransformation beginnen müssen, um Wachstum und Erfolg zu fördern", so der CEO.

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Bundesratswahl: Gülle statt Gever

Das Parlament hat heute eine neue Bundesrätin und einen neuen Bundesrat gewählt. Dabei liess die Bundesversammlung aber Weitsicht vermissen. Ein Kommentar von Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 7.12.2022 1