Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

25. November 2022, 10:52
  • politik & wirtschaft
  • telco
  • geschäftszahlen
  • salt
image
Salt-CEO Pascal Grieder. Foto: zVg

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

Der Gesamtumsatz von Salt stieg in den ersten 9 Monaten 2022 um 3,9% auf 795,2 Millionen Franken, wie das Unternehmen mitteilt. Im Sommerquartal von Juli bis September allein wuchs der Umsatz um 3,2% auf 275 Millionen Franken. Nach Swisscom und Sunrise legt nun also auch der drittgrösste Schweizer Telco positive Zahlen vor.
Der Betriebsertrag stieg bei Salt von Januar bis September um 3,4% auf 669,3 Millionen Franken und der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) um 3,1% auf 408 Millionen.
Salt wächst dank Privatkunden, Sunrise und Swisscom mit B2B-Geschäft
Stark zulegen konnte Salt erneut im Mobilfunk. Im dritten Quartal allein gewann der Telco schliesslich netto fast 30'000 neue Handyabokunden dazu. Das sei die höchste Zahl seit 10 Jahren. Auch im Firmenkundengeschäft verzeichnete der Anbieter zum13. in Folge einen positiven Nettozuwachs an Kunden, nennt allerdings keine konkrete Zahlen. Zudem habe die Einführung eines neuen Produkts für Geschäftskunden den "Weg für weiteres Wachstum bei Internetanschlüssen" geebnet, heisst es weiter.
Die ebenfalls kürzlich veröffentlichten Zahlen von Sunrise und Swisscom betonen im Gegensatz zu Salt das Wachstum im B2B-Bereich. Bei Sunrise heisst es, das Wachstum sei insbesondere durch die Segmente Geschäftskunden und Wholesale gestützt worden. Für das B2B-Business weist Sunrise verglichen mit dem Vorjahresquartal einen Umsatz von 144,2 Millionen Franken (+12,3%) aus.
Swisscom weist bei den Geschäftskunden ein Plus von 3% gegenüber der Vorjahresperiode aus. Insbesondere das Lösungsgeschäft sei gewachsen, heisst es vom Telco.

Loading

Mehr zum Thema

image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

Twitter und Apple offensichtlich auf Kriegsfuss

Elon Musk hatte Apple den "Krieg" erklärt, nachdem der Konzern angeblich gedroht hat, den Onlinedienst aus seinem App-Store zu entfernen. Mittlerweile ist Musk wieder zurückgekrebst.

aktualisiert am 29.11.2022 1
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür 2 externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022