Publicis Sapient ernennt neuen DACH-Chef

7. März 2022, 10:39
image
Matthias Schmidt-Pfitzner.

Matthias Schmidt-Pfitzner ist als Managing Director beim Beratungshaus neu für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig.

Per 1. März hat der IT-Berater Publicis Sapient Matthias Schmidt-Pfitzner zum Managing Director für die DACH-Region berufen. In seiner Rolle verantworte er die Leitung der Industry-, Capability- und Corporate-Teams in der Region, schreibt das Unternehmen. Er werde eng mit dem globalen Führungsteam zusammenarbeiten. Zu seinen Zielen gehöre es, die Allianzen mit Technologiepartnern auszubauen, das Wachstum des Unternehmens zu beschleunigen und die Position von Publicis Sapient zu stärken, wie es weiter heisst.
Susanne Menne, die Publicis Sapient in den vergangenen zwei Jahren als Country & Operations Lead in den DACH-Ländern geführt habe, werde das operative Geschäft in der Region leiten und an Schmidt-Pfitzner berichten, teilt das Unternehmen mit.
Schmidt-Pfitzner kommt laut der Mitteilung von McKinsey & Company zu Publicis Sapient. Dort war er während der letzten fünf Jahre als Partner und im Führungsteam von McKinsey Digital tätig. Davor hatte er leitende Positionen bei der Deutschen Telekom, King Entertainment und Yahoo inne. Er bringe 25 Jahre Praxiserfahrung mit, schreibt Publicis Sapient, insbesondere bei der Implementierung digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse in internationalen Unternehmen
In seiner neuen Rolle beim IT-Berater wird Schmidt-Pfitzner an Atul Mehta, Managing Director EMEA, berichten.
Publicis Sapient beschäftigt eigenen Angaben zufolge 20'000 Mitarbeitende an über 50 Niederlassungen weltweit, darunter eine in Zürich.

Loading

Mehr zum Thema

image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022