Salt gewinnt im ersten Halbjahr 2022 viele neue Kunden

25. August 2022, 09:17
  • channel
  • geschäftszahlen
  • salt
image
Der Hauptsitz von Salt in Renens (VD).

Der drittgrösste Schweizer Telco setzte im ersten Semester 520 Millionen Franken um. Auch den Betriebsgewinn (EBITDA) konnte das Unternehmen steigern.

Salt hat im ersten Halbjahr das Wachstum fortgesetzt. Umsatz und Betriebsgewinn legten zu, auch wenn die Kosten für eine neue Markenkampagne aufs Ergebnis drückten. Zudem konnte Salt zahlreiche neue Kunden anlocken.
Der Umsatz legte in den ersten sechs Monaten um 4,2% auf 520,2 Millionen Franken zu, wie die Salt-Muttergesellschaft Matterhorn Telecom im Semesterbericht bekannt gab. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) kletterte um 3,8% auf 264,7 Millionen Franken. Dabei wurde der EBITDA von den Ausgaben für eine nationale Markenkampagne im Mai gebremst.
Der Reingewinn der Salt-Muttergesellschaft Matterhorn Telecom sank im ersten Semester deutlich auf 52,8 Millionen Franken von 92,8 Millionen Franken vor einem Jahr. Der markante Rückgang ist allerdings auf den Verkauf von Handyantennenmasten vor einem Jahr zurückzuführen, der damals einen Einmalgewinn von 48,2 Millionen Franken in die Kasse gespült und damit das Ergebnis nach oben gedrückt hatte.

Deutliches Kundenwachstum

Operativ lief es rund: Der drittgrösste Telekomanbieter der Schweiz ist in allen drei Geschäftsfeldern gewachsen. Im Mobilfunk konnte Salt im ersten Halbjahr netto 42'800 neue Abokunden gewinnen. Alleine im zweiten Quartal gelang der stärkste Kundenzuwachs seit zehn Jahren, wie Salt schrieb.
Dies führte per Ende Juni zu einer Abonnentenzahl von 1,419 Millionen. Damit hat das Unternehmen des französischen Telekomunternehmers Xavier Niel die Grenze von 1,4 Millionen Abokunden geknackt. Auch beim Breitbandinternet- und TV-Angebot sowie beim Mobilfunk für Firmenkunden habe die positive Dynamik angehalten.
Zum Vergleich: Die Swisscom hat im ersten Halbjahr netto rund 72'000 zusätzliche Abokunden im Mobilfunk anlocken können, Sunrise gar 92'000.

Prominente Neuzuzüger in VR gewählt

Änderungen gab es im Aufsichtsgremium: Im Juni seien an der Generalversammlung die ehemaligen Sunrise- und Swisscom-Topkader Libor Voncina und Alexandra Reich in den Verwaltungsrat gewählt worden. Reich war Chefin von Telenor Thailand und Ungarn und hatte einst Führungspositionen bei der Swisscom, Sunrise und der Deutschen Telekom inne.
Der Slowene Libor Voncina war von 2013 bis 2016 Chef von Sunrise. Auch bei KPN Group Belgien und bei Telekom Slowenien hatte er das CEO-Amt inne.
Damit besteht der Verwaltungsrat neben Reich und Voncina aus dem Präsidenten Marc Furrer, Besitzer Xavier Niel, Olivier Rozenfeld, Pierre-Alain Allemand, Franck Brunel, Jacques de Saussure und Pierre-Emmanuel Durand.

Loading

Mehr zum Thema

image

Nach Citrix-Tibco-Merger: Netscaler wird wieder unabhängiger

Das Gleiche scheint auch für Jaspersoft, Ibi und Sharefile zu gelten.

publiziert am 4.10.2022
image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

IT-Firma der Stadt Wetzikon ist privatisiert

Die Stadt hat ihr IT-Unternehmen an das bisherige Management verkauft. Dies soll dem RIZ mehr Flexibilität für die weitere Entwicklung geben.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022