SAP findet offenbar viele Freiwillige für Früh­pensionierung

7. Juni 2024 um 09:07
image
Foto: SAP

Bei SAP läuft eine Reorganisation, die einen Stellenabbau mit sich bringt. Berichten zufolge melden sich aber auch Tausende freiwillig für ein Abfindungs­programm.

Bei der deutschen Softwareschmiede SAP werden derzeit tausende von Stellen ab- beziehungsweise umgebaut und neu besetzt. Man werde das Jahr mit gleich viel Angestellten beenden, wie man es begonnen hat, betonte Strategie-Chef Sebastian Steinhäuser im Gespräch mit inside-it.ch. Ziel der Reorg sei es, SAP für die Zukunft zu rüsten: Investitionen würden in strategische Wachstumsbereiche verlagert, allen voran KI. Man sei auf einem guten Weg, so Steinhäuser, der aber keine weiteren Details nennen wollte.
Jetzt berichtet das 'Handelsblatt' (Paywall), dass sich im Rahmen der Reorganisation viele Angestellte für eine Frühpension entschieden hätten. Dem Bericht zufolge haben sich über 5300 Beschäftigte für das Abfindungs- und Vorruhestandsprogramm gemeldet. SAP bestätigt diese Zahl gegenüber dem 'Handelsblatt' nicht, erklärt aber, dass man "erwartungsgemäss ein sehr hohes Interesse verzeichnet" habe.
Früheren Berichten zufolge könnten in Deutschland 2600 Stellen wegfallen. Der Betriebsrat von SAP kritisierte laut 'Golem', dass mit dem Vorruhestandsangebot vor allem ältere, überdurchschnittlich bezahlte Angestellte aus dem Unternehmen gedrängt würden.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Inventx verliert seinen CEO

Pascal Keller hört per Ende Juni als CEO aufgrund unterschiedlicher Auffassung zur weiteren Entwicklung des Unternehmens auf. Mitgründer und Inhaber Gregor Stücheli übernimmt interimistisch.

publiziert am 7.6.2024
image

Podcast: Was SAP von US-Anbietern lernen kann

Die erste internationale Episode überhaupt: Wir senden aus Orlando, Florida, und berichten über die Neuheiten der Hausmesse von SAP. Alles zu KI, Cloud und die Realität von Unternehmen, die oft anders ist, als es SAP gerne hätte.

publiziert am 7.6.2024
image

Tausende Webex-Videokonferenzen von Behörden öffentlich zugänglich

Ein Bericht deckt auf, dass die Software Webex wohl mehr Lücken aufwies als bekannt. Man konnte sich in Online-Meetings von Behörden einwählen – auch in der Schweiz.

publiziert am 6.6.2024
image

"Die Zukunft von SAP ist in der Cloud"

Während SAP Künstliche Intelligenz in den Fokus rückt, geht es für viele Kunden zunächst noch um die ERP-Modernisierung. Wir haben mit Strategiechef Sebastian Steinhäuser über die Transformation des Konzerns und seiner Kunden gesprochen.

publiziert am 6.6.2024