Schweizer "Camper-Airbnb" startet nächste Finanzierungsrunde

12. August 2022, 10:11
  • innovation
  • startups
  • finanzierung
  • Parkn'Sleep
image
Foto: Melina Kiefer / Unsplash

Für den weiteren Ausbau will der Luzerner App-Anbieter Parkn'Sleep bis Ende dieses Jahres 2,6 Millionen Franken einnehmen.

Mit seiner vor gut einem Jahr lancierten Parking-App für Wohnmobilbesitzer ist das Luzerner Startup Parkn'Sleep auf Wachstumskurs. Nachdem für die Plattform laut 'Zuger Zeitung' über eine erste Seed-Finanzierung bereits 1,45 Millionen Franken gesammelt werden konnten, wollen Mitgründer und CEO Lukas Imhof nun in einer sogenannten Series-A-Finanzierung bis Ende dieses Jahres weitere 2,6 Millionen Franken einnehmen.
In der Schweiz wurde die Plattform im Juni 2021 lanciert, Anfang 2022 erfolgte der Start in der DACH-Region. Inzwischen umfasst das Angebot laut Website 465 Standorte mit 5546 Stellplätzen in 11 Ländern Europas. Das "Camper-Airbnb" wird demnach von knapp 20'000 Personen genutzt.
Laut Imhof ist der Markt reif, und "entscheidend ist, dass wir ihn schnell besetzen". Denn seit Jahren würden immer mehr Menschen die Welt mit dem Campervan oder dem Wohnmobil entdecken wollen, erklärt er den Trend. Aktuell seien europaweit rund 8,5 Millionen Wohnmobile zugelassen. Denen stünde aber eine stagnierende Zahl von Stellplätzen ausserhalb von Campingplätzen gegenüber. So werde oft Mangels Angebot wild oder halblegal übernachtet, was bei den Grund- oder Parkplatzbesitzern für Unmut sorge. Hier schaffe die App von Parkn'Sleep Abhilfe. Die Plattform verspricht Gemeinden, Restaurants, Bergbahnen, Häfen und Bauern aus dem Ärgernis eine Ertragsquelle zu machen. Der Parkplatzbesitzer registriert sein Angebot, alles andere übernimmt Parkn'Sleep. Die App zeigt den Campern in Echtzeit die Verfügbarkeiten an, lokal angebrachte QR-Codes stehen für ein digitales Check-In zur Verfügung und abgerechnet wird automatisch.

Loading

Mehr zum Thema

image

Quantencomputing: Uptown Basel will sich mit 433-Qubit profilieren

Auf dem Areal des Innovationsprojekts sollen Firmen auf die Quanteninfrastruktur von IBM zugreifen können. Leiter wird Damir Bogdan.

publiziert am 8.12.2022
image

Daten sollen strategisches Gut sein

Eine Befragung zeigt, dass Unternehmen noch wenig Wert aus ihren Daten generieren. HPE AI Advisor Bernd Bachmann erklärt, warum das so ist und wie sich das ändern könnte.

publiziert am 8.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022
image

TX Group will noch mehr in Fintechs investieren

TX Ventures lanciert einen 100 Millionen Franken schweren Fonds, der für Fintech-Investitionen reserviert ist.

publiziert am 6.12.2022