Schweizer Fintech sammelt 6,5 Millionen Franken

24. März 2022, 16:24
  • technologien
  • fintech
  • finanzierung
  • teylor
image
Teylor-Gründer Patrick Stäuble

Das Schweizer Startup Teylor hat eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Mit dem Geld will das Fintech nach Europa expandieren.

2019 als Kreditvermittler für KMU gestartet, finanziert das Zürcher Startup Teylor heute Darlehen über einen rund 100 Millionen Euro schweren Kreditfonds. Jetzt hat das Fintech eine Finanzierungsrunde über 6,5 Millionen Franken abgeschlossen, wie das Unternehmen mitteilte.
Demnach ist Ilavska Vuillermoz neu eingestiegen, der bisher schon in die Berliner Fintechs N26 und Penta investiert ist. Darüber hinaus seien der Schweizer Vermögensverwalter Weisshorn und ehemalige Banker wie Didier Denat von der CS dabei. Auch bestehende Investoren hätten die Runde mitgemacht, schreibt das Unternehmen.
Mit dem frischen Geld will Teylor sein Software-as-a-Service-Angebot ausbauen. Darüber können Banken laut Angaben des Unternehmens den Kreditzyklus für KMU digitalisieren. Im vergangenen Jahr seien über die Plattform bereits ein Finanzierungsvolumen von 2 Milliarden Euro verarbeitet worden. Jetzt peile man den Sprung nach Europa an.

Loading

Mehr zum Thema

image

Green schliesst Refinanzierung über 480 Millionen Franken ab

Mit dem eingenommenen Kapital soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur investiert werden. Damit will der Provider seine Marktposition stärken.

publiziert am 1.12.2022
image

Alliance Swisspass will weg vom analogen ÖV-Billett

Die Vereinigung möchte so schnell wie möglich von Investitionen in physische Billette wegkommen. Ab 2035 soll der Ticket-Verkauf mehrheitlich digital ablaufen.

publiziert am 1.12.2022
image

Maersk und IBM stampfen Logistik-Blockchain ein

Die "Tradelens"-Blockchain wurde einst als Paradebeispiel einer kommerziellen Blockchain-Anwendung beworben.

publiziert am 1.12.2022
image

Auch die Post lässt qualifiziert und digital signieren

Nach Swisscom bringt Tresorit, eine Tochter der Schweizerischen Post, eine eigene E-Signatur-Lösung. In Zusammenarbeit mit Swisssign, dem Herausgeber der SwissID.

publiziert am 30.11.2022 2