Schweizer Fintech sammelt 6,5 Millionen Franken

24. März 2022, 16:24
  • technologien
  • fintech
  • finanzierung
  • teylor
image
Teylor-Gründer Patrick Stäuble

Das Schweizer Startup Teylor hat eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen. Mit dem Geld will das Fintech nach Europa expandieren.

2019 als Kreditvermittler für KMU gestartet, finanziert das Zürcher Startup Teylor heute Darlehen über einen rund 100 Millionen Euro schweren Kreditfonds. Jetzt hat das Fintech eine Finanzierungsrunde über 6,5 Millionen Franken abgeschlossen, wie das Unternehmen mitteilte.
Demnach ist Ilavska Vuillermoz neu eingestiegen, der bisher schon in die Berliner Fintechs N26 und Penta investiert ist. Darüber hinaus seien der Schweizer Vermögensverwalter Weisshorn und ehemalige Banker wie Didier Denat von der CS dabei. Auch bestehende Investoren hätten die Runde mitgemacht, schreibt das Unternehmen.
Mit dem frischen Geld will Teylor sein Software-as-a-Service-Angebot ausbauen. Darüber können Banken laut Angaben des Unternehmens den Kreditzyklus für KMU digitalisieren. Im vergangenen Jahr seien über die Plattform bereits ein Finanzierungsvolumen von 2 Milliarden Euro verarbeitet worden. Jetzt peile man den Sprung nach Europa an.

Loading

Mehr zum Thema

image

SIC und euroSIC ins Secure Swiss Finance Network integriert

Damit werden täglich Transaktionen in der Höhe von 300 Milliarden Franken über das speziell gesicherte Finanznetzwerk abgewickelt.

publiziert am 21.6.2022
image

5G in Westeuropa noch kaum in Verwendung

Das wird sich aber in den nächsten Jahren schnell ändern, glaubt der Netzwerk-Ausrüster Ericsson.

publiziert am 21.6.2022
image

Cloudflare-Panne liess beliebte Services stottern

Der Ausfall bei Cloudflare ist behoben, hat zuvor aber verbreitete Services und zahlreiche Websites beeinträchtigt. "Dies war unser Fehler", erklärte das Unternehmen später.

aktualisiert am 22.6.2022
image

Cisco: Hybrid Work funktioniert (noch) nicht

Tech-Pannen, Stress und die Frage des Vertrauens: Hybrid Work bleibt im New Normal eine grosse Herausforderung. Cisco will es richten.

publiziert am 20.6.2022