Schweizer IT-Branche bleibt optimistisch

24. Januar 2024 um 14:08
  • channel
  • umfrage
  • Studie
  • Swico
  • IT-Dienstleister
image
Illustration: Pixabay

Die Stimmung ist laut dem Swico ICT Index nicht mehr ganz so rosig wie vor einem Jahr, die Branche bleibt aber zuversichtlich.

Das Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) erwartet für dieses Jahr ein anhaltend unterdurchschnittliches Wirtschaftswachstum. Die Player der Schweizer ICT-Branche bleiben aber optimistisch und erwarten laut dem Swico ICT Index auch für dieses Jahr Wachstum und mehr Profit, und zwar obwohl sie ein aufgrund der schwächelnden Gesamtwirtschaft rückläufiges Investitionsverhalten bei ihren Kunden beobachten. Die Gründe dafür sind der starke Franken und hohe Zinsen, die wiederum auf eine schwächelnde Gesamtwirtschaft in der Schweiz zurückzuführen sind. International tätige Unternehmen müssen zudem mit erheblichem Währungsdruck umgehen.
Offensichtlich glauben die Unternehmen der ICT-Branche aber, dass ihre Kunden trotzdem oder gerade deshalb in ihren digitalen Wandel investieren werden. "Unternehmen sind sich bewusst, dass insbesondere Investitionen in die Anwendung von Künstlicher Intelligenz erforderlich sind. Aus diesem Grund arbeiten sie intensiv an Lösungen und Produkten in diesem Bereich", kommentiert Judith Bellaiche, die Geschäftsführerin des Branchenverbands Swico.

Fast alle Bereiche erwarten Wachstum

Der seit mehr als 10 Jahren vierteljährlich herausgegebene Swico ICT Index versucht, ein Bild der Erwartungen der Branche zu zeichnen. Vertreter der Branche werden gefragt, welche Veränderungen sie in puncto Umsatz, Auftragseingang und Profitabilität erwarten. Die Antworten werden zum Indexwert umgerechnet. Eine Zahl über 100 zeigt, dass die Befragten nicht nur ein Umsatzwachstum, sondern auch mehr Rentabilität erwarten.
Im aktuellen Index liegen wie üblich alle Segmente der ICT-Branchen ausser Consumer Electronics (CE) und Imaging und Printing (IPF) im Bereich über 100. In fast allen Segmenten ist man aber nicht mehr ganz so zuversichtlich wie vor 12 Monaten.
Am optimistischsten ist man im Segment IT-Services. Der Wert liegt bei 110,1 Punkten, 5,1 weniger als vor einem Jahr. Es folgen das Software-Segment mit 109,0 Punkten (-10,9) und Consulting mit 108,7 Punkten (-1,8). Das einzige Segment, das einen Anstieg verzeichnet, ist IT Technology (+2,6). Mit 107,7 Punkten belegt das Segment allerdings weiterhin den vierten Platz.
Unter der "Wachstumsgrenze" von 100 Punkten liegen wie üblich die Branchen CE und IPF. In der CE-Branche hat sich der Indexwert zwar um 12,5 Punkte verbessert, liegt aber immer noch nur bei 87,5 Punkten. Im IPF-Segment hat sich der Wert um 6,0 Punkte erhöht, erreicht aber lediglich 63,7.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

EU stellt Fragen, Broadcom macht Zugeständnisse

Nach Beschwerden von Usern und Providern hat die EU Fragen an Broadcom geschickt. Der Konzern reagierte mit einem leichten Zurückkrebsen.

publiziert am 16.4.2024
image

Mozilla kritisiert Online­platt­formen wegen mangelnder Transparenz

Die EU hat Facebook, X oder Snapchat besondere Transparenz­pflichten bei Werbung auferlegt. Einem Mozilla-Bericht zufolge sind deren Tools aber ungenügend.

publiziert am 16.4.2024
image

Salesforce will angeblich Informatica übernehmen

Derzeit laufen gemäss Berichten Gespräche über einen allfälligen Kauf. Es wäre die grösste Übernahme von Salesforce seit der Akquisition von Slack im Jahr 2020.

publiziert am 15.4.2024
image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024